Beratungstelefon
für Angehörige
 
Montag 17.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 12.15 - 13.15 Uhr

Artikel

2019
  • 08.05.2019

    Um Burn-outs zu verhindern, muss man darüber reden

    (Rundum Gesund)

    Was sind die entscheidenden Faktoren, die Menschen davor schützen auszubrennen? Was belastet heute in unserer Arbeitswelt und kann bis zur Erschöpfung führen? Vista hat mit einem renommierten Facharzt über diese und andere wichtige Fragen gesprochen.

2018
  • 26.03.2018

    Das Phänomen der Gegenübertragung

    (Dialog Ethik)

    «Für Menschen in einer suizidalen Krise erweist es sich als überlebenswichtig, dass ihre innere Not und Verzweiflung erkannt und mit Gefühlen der Empathie und Zuwendung beantwortet werden.»

2017
  • 07.06.2017

    Burnout

    (Sia)

    Betroffene und Arbeitgeber können handeln. Burnout ist in aller Munde – auch bei Ingenieuren und Architekten. Was steckt dahinter?

  • 05.01.2017

    Die Belastung von Angehörigen

    ( Mediaplanet, www.schweizer-gesundheit.ch, Januar 2017)

    Ein Burnout trifft - wie jede psychische Erkrankung - nicht nur die Betroffenen; auch ihre Angehörigen werden Erschütterungen und Belastungen ausgesetzt. Dabei ist der Rückhalt durch Familienmitglieder, Angehörige und Freunde für Betroffenen sehr wichtig; er stellt eine entscheidende Voraussetzung für eine erfolgreiche psychiatrische und psychotherapeutische Behandlung und Beratung dar.

  • 05.01.2017

    Expertenpanel mit Hanspeter Flury

    ( Mediaplanet, www.schweizer-gesundheit.ch, Januar 2017)

    Was man über die verschiedenen Facetten von Burnout und Depression wissen sollte.

2016
  • 23.12.2016

    «Weihnachten und Neujahr – Quellen der Hoffnung?»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Weihnachten und Neujahr sind die wichtigsten Festtage – keine andere Zeit bereiten wir so aufwändig vor. Mit wem verbringen wir diese Tage, wie gestalten wir sie, wen und wie überraschen wir mit Aufmerksamkeiten und Geschenken? Es scheint darum zu gehen, alles gut zu machen und Harmonie zu schaffen. Viele Menschen geraten dabei in eine Hektik, die noch durch den heranrückenden Jahreswechsel und den Wunsch, abzuschliessen und neu zu beginnen, verstärkt werden kann.

  • 16.11.2016

    Wenn alles zu viel wird

    (sfz Fokus)

    Viele Arbeitnehmer sind gestresst und erschöpft – wer in diesem Zustand zu lange verharrt, dem droht ein Burn-out

  • 13.11.2016

    Die Klinik, die auch ein Hotel ist

    (Neue Zürcher Zeitung, 13. November 2016)

    Um Menschen mit einem Burnout zu helfen, nutzt die Klinik Schützen in Rheinfelden einen ganzheitlichen Ansatz. Hier sind psychisch Kranke und Hotelgäste unter einem Dach.

  • 13.11.2016

    Auszeit vom Alltag

    (Neue Zürcher Zeitung, 13. November 2016)

    Psychiatrische Kliniken verleihen sich immer mehr den Charakter von Wellnesshotels. Die Therapie von depressiven Patienten ist ein Geschäftsfeld von wachsender Bedeutung.

  • 09.11.2016

    Trauern - Wie lange gilt dies als normal?

    (Vista Schweizer Gesunheits-Magazin, November 2016)

    Terroranschläge und Flugunfälle haben es uns in den letzten Monaten drastisch vor Augen geführt: Tod, Verlust von Angehörigen und die Trauer gehören zum Leben, auch wenn man es gerne verdrängt. Trauern ist wichtig, doch manchmal wird eine Depression daraus. Der Spezialist weiss Rat.

  • 03.11.2016

    Psychisch fit im Alter

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Ältere Menschen können einiges tun, um psychisch fit zu bleiben...

  • 19.10.2016

    «Ich höre oft: ‹Ich wünschte, ich hätte jemanden, der mich kennt und versteht›»

    (Thema im Fokus, Ausgabe 129, Oktober 2016)

    Gute Beziehungen, Wohlbefinden und eine Arbeit, mit der man sich identifizieren könne, seien die Grundlage für Zufriedenheit und Glück, sagt Psychiaterin Diana Meier-Allmendinger. Nach einem Schicksalsschlag bräuchten Betroffene in der ersten Zeit denn auch vor allem Menschen, die mit ihnen die Situation aushalten würden und könnten.

  • 25.07.2016

    Mit elektrischen Krampfanfällen gegen Depression

    (derStandart.at)

    Die Elektrokrampftherapie regt bei depressiven Patienten das Nervenwachstum im Gehirn an. Ein neues, computerbasiertes Verfahren errechnet nun die Erfolgsaussichten.

  • 23.05.2016

    Schwer krank, statt psychisch überfordert

    (Basler Zeitung)

    Das chronische Erschöpfungssyndrom wird oft falsch eingeschätzt.

  • 16.03.2016

    Burn-out im beruflichen Alltag

    (Neurologie/Psychiatrie Special)

2015
  • 02.11.2015

    Herbst-Blues - Gedrückte Stimmung oder Depression?

    (Vista Schweizer Gesundheitsmagazin)

    Grau in Grau. Je mehr es Richtung Winter geht, desto mehr nehmen die schweren Nebelschwaden überhand. Die Farbenpracht des Herbstes verblasst. Manchen Menschen gefällt dies, andere fallen dadurch in ein Stimmungs-Tief. Was tun?

  • 05.09.2015

    Bore-out-Syndrom - Mehr als nur viel Langeweile

    (Vista Schweizer Gesundheitsmagazin)

    Wenig zu tun, fast kein Stress, viel Langeweile und eine chronische Unterforderung. Das sind Faktoren, die zu einem Bore-out führen können. Ist dies das Gegenteil vom Burn-out? Wer ist gefährdet? Vista hat sich mit einer Psychiaterin unterhalten.

  • 30.06.2015

    Nach dem Burn-out zurück zur Arbeit?

    (Unsere Psyche )

    Immer mehr Menschen in der Schweiz fühlen sich innerlich ausgebrannt. Insbesondere der Weg zurück in den Job ist für Burn-out-Patienten oft ein Drahtseilakt, der jedoch bewältigt werden kann – und sollte.

2014
  • 27.12.2014

    Burnout: Was ist damit genau gemeint?

    (Media Planet)

    Beim Burnout registrieren Fachärzte Vorstufen wie fehlende Kreativität, Gereiztheit, Angespanntheit, Schwierigkeiten abzuschalten und sich zu erholen, eine resignative Grundhaltung, Ängstlichkeit gegenüber Neuem sowie Alkohol- und Medikamentenmissbrauch.

  • 01.12.2014

    Burn-out

    (punktum)

    Der Stress am Arbeitsplatz wird grösser, aus Gefordert-Sein wird Überforderung. Für die Betroffenen bricht Dunkelheit ins Leben, und auch volkswirtschaftlich fallen die Folgen – Absenzen, Personalfluktuation, Behandlungskosten – zunehmend ins Gewicht. Was tun?

  • 11.09.2014

    Reden ist Gold - Schweigen ist gefährlich

    (Neue Fricktaler Zeitung)

  • 07.05.2014

    Arzt Termin

    (GlücksPost)

    Dr. Jeanne Fürst TV-Moderatorin «gesundheitheute» im Gespräch mit Dr. Hanspeter Flury, Chefarzt Klinik Schützen, Rheinfelden

  • 31.01.2014

    Burnout-Prävention, auch eine Frage des Lebensrhythmus?

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Rhythmus ist wichtig. Es gibt Hinweise dafür, dass unsere moderne Arbeits- und Freizeitwelt Verführungen bereithält, die zum Entstehen eines "erschöpften Selbst" beitragen.

2013
2012
  • 16.12.2012

    Im Winter leidet die Seele

    (Sonntagsblick)

    Wenn die unfreundlichen Herbst- und Wintertage auf die Seele drücken, steigt die Gefahr von Depressionen. Rund 250 000 Schweizer leiden an Stimmungstiefs. Viele werden ernsthaft krank. Eine Behandlung mit viel Licht kann helfen

  • 04.12.2012

    Burnout ist ein Teufelskreis

    (Medical Tribune public)

    Der Begriff Burnout ist in aller Munde. Krankheitssymptome als Folge von Arbeitsbelastungen werden in der Arbeitswelt schon seit Längerem beschrieben: fehlende Kreativität, Erschöpfung, Gereiztheit, Konzentrationsstörungen, andauernde Überforderungsgefühle, Schlafstörungen, Depression und körperliche Schmerzen.

  • 12.11.2012

    Burnout in der modernen Arbeitswelt

    (Tachles)

    Samuel Rom, CEO der Klinik Schützen Rheinfelden, über Stress am Arbeitsplatz und die Vorzeichen eines Burnout.

  • 30.10.2012

    Burnout: Wie weiter?

    (SpatzZeitung )

    Die Klinik Schützen ist die führende Privatklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie und gleichzeitig Hotel. Dr. med. Hanspeter Flury erzählt zum Burnout Syndrom.

  • 20.07.2012

    Burnout: wie weiter?

    (SpatzZeitung)

    Die Klinik Schützen in Rheinfelden ist die führende Privatklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie in der Schweiz und gleichzeitig Hotel.

  • 20.02.2012

    Depressive Episoden und Burnout in der Praxis

    (Medical Tribune)

    RHEINFELDEN – Zunehmend mehr Menschen erkranken an einer Depression. Oder es kommt aufgrund nicht mehr zu erfüllender Ansprüche von Seiten der Familie und des Berufs zu einem Burnout. Mit der Verordnung von Antidepressiva ist es häufig nicht getan. Die Patienten brauchen mehr. Aber was genau? Medical Tribune sprach mit Dr. Hanspeter Flury, Facharzt FMH für Psychiatrie und Psychotherapie, Chefarzt und Ärztlicher Direktor, Klinik Schützen Rheinfelden.

  • 16.02.2012

    Sonderveröffentlichung Depression und Burnout

    (Mediaplanet)

    Stehen Angehörige von depressiven Menschen in der Pflicht, die Krankheit zu erkennen?

2011
  • 10.12.2011

    Usé à petit feu, Comment le stress mène au burn-out

    (Vista Dossier)

    Neu auch in Französisch!

  • 01.12.2011

    Sonderveröffentlichung Depression und Burnout

    (Mediaplanet)

    Stehen Angehörige von depressiven Menschen in der Pflicht, die Krankheit zu erkennen?

  • 01.04.2011

    Depression eines Mitarbeitenden - Möglichkeiten von Arbeitgebern

    (Geschäftsführer)

    Depressive Arbeitnehmer sind nicht in der Lage, eine volle Arbeitsleistung zu erbringen. Depressionen lassen sich erfolgreich behandeln. Auch Arbeitgeber können und sollen eine aktive Rolle bei der Heilung übernehmen.

  • 28.03.2011

    Es gibt einen Weg aus dem Burnout

    (Regio aktiv)

    Ständiger Druck am Arbeitsplatz, hoher Leistungseinsatz und trotzdem kaum Erfolgserlebnisse, Angst vor Jobverlust, immer weniger Kontakt zur Familie und Freunden: Das sind Umstände, die viele Arbeitstätige kennen - und die zu Burnout führen können... Dr. med. Hanspeter Flury

  • 11.01.2011

    Burnout – Erscheinungsbild und Behandlung

    (Media Planet)

    Frustrierende Erlebnisse oder ungenügende Wertschätzung können zu physischen und psychischen Leistungsschwächen führen. Betroffene verlieren die Lust an ihrer einst geliebten Arbeit, fühlen sich den Anforderungen nicht mehr gewachsen.

  • 06.01.2011

    Fühlen Sie sich ausgebrannt? Leiden Sie an Burnout?

    (Media Planet)

    Haben Sie immer weniger Energie? Können Sie sich nur mit Willenskraft motivieren und kaum mehr erhohlen? Fehlt es Ihnen an Tatkraft, Kreativität und Freude? Legen Sie einen Halt ein!

2010
  • 22.12.2010

    Mehr Raum für die Seele

    (Regio aktiv)

    Seelische Krankheiten sind häufig; Beispielsweise erleiden 25 Prozent der Bevölkerung im Laufe des Lebens eine Depression. Leider gelten psychische Probleme und psychische Erkrankungen auch heute nocht oft als Schwäche...

  • 26.11.2010

    Ein Tabu brechen und handeln

    (Geschäftsführer)

    Das Thema Burnout wird gerne unter den Tisch gekehrt, geschweige denn darüber gesprochen. Dabei müssten Arbeitgeber Interesse an psychisch stabilen Angestellten haben... Dr. med. Hanspeter Flury

  • 23.11.2010

    Artikel von Dr. med. Hanspeter Flury

    (Abhängigkeiten)

    Psychische Krankheiten und Belastungen waren lange tabuisiert, weil sie individuelles Versagen oder Schuld implizierten. Derartige Tabus verhindern, dass Behandlungen früh und effizient einsetzen, was prognostisch entscheidend ist. Antistigmatisierende Vorgehensweisen sind daher für frühe und effektive Behandlungen psychischer Krankheiten entscheidend...

  • 03.11.2010

    Grosses Interesse an Burnout-Vortrag

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Herbstaktion des Gesundheitsforums Rheinfelden zum Thema «Verstimmung, Burnout oder Depression - wie erhalte ich mein psychisches Gleichgewicht?»

  • 14.10.2010

    Interview mit Dr. med. Hanspeter Flury

    (Handelszeitung)

    «Vorallem Männer, die stark belastet wurden, sind Burnout-gefährdet.»

2009
  • 04.11.2009

    Das Wort Burnout hilft, über Belastungen zu reden

    (Bildungschweiz)

    Gesundheitliche Störungen, die hauptsächlich aus dem Arbeitsumfeld herrühren, haben einen Namen - Burnout. Dies ermöglicht es Betroffenen, offener und mit weniger Scham über ihre Probleme zu reden. Dies ist entscheidend für eine frühzeitige Diagnose und Behandlung, wie Hanspeter Flury, Chefarzt und ärztlicher Leiter der Klinik Schützen in Rheinfelden, im Interview erklärt.

  • 03.09.2009

    Plötzlich ging gar nichts mehr

    (Basler Zeitung)

    Die Wirtschaftskrise drückt auf die Gesundheit. Immer mehr Burn-out- Kranke gehen für eine Behandlung in die Fachklinik Schützen. Ein Betroffener erzählt.

  • 30.06.2009

    Stationäre Therapie bei Burn-out

    (Persorama )

    Burn-out ist ein seelischer und körperlicher Eschöpfungszustand mit Krankheitswert. Bei einem Burn-out sind die «Batterien leer»...

2008
  • 01.10.2008

    Die Klinik Schützen bietet Burnout-Patienten eine vielseitige Behandlung

    (Geschäftsführer)

    Burnout ist ein seelischer und körperlicher Erschöpfungszustand mit Krankheitswert, hervorgerufen durch eine grosse äussere Belastung des Betroffenen, meist in der Arbeitssituation. Ähnliche Symptome können beispielsweise bei einer Depression vorliegen. Medizinisch gesehen ist Burnout jedoch keine eigenständige Krankheit.

2007