Artikel

2017
  • 13.09.2017

    Grenzen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Ein vielfältiges Phänomen, auch aus psychischer Sicht

  • 13.09.2017

    Psychosomatik und Psychiatrie

    (Schweizer Archiv für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie)

    Interview mit Dr. med. Hanspeter Flury

  • 07.09.2017

    Die psychische Gesundheit im Zentrum

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Ab dieser Woche bis zum 28. November 2017 finden die vierten Aktionstage Psychische Gesundheit imAargau statt. Sie stehen unter dem Motto «Gemeinsam statt einsam».

  • 23.08.2017

    Grenzen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Grenzen sind ein vielfältiges Phänomen, auch aus psychischer Sicht. Grenzen sind für uns Menschen notwendig.

  • 22.08.2017

    von guten und unguten Grenzen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Bereits zum vierten Mal organisierte der Verein «Flying Science» zusammen mit der Klinik Schützen in Rheinfelden Kurzvorträge zu einer bestimmten Thematik. In der aktuellen Vortragsreihe sprechen verschiedene Wissenschaftler zum Thema Grenzen.

  • 06.07.2017

    Openairkino Rheinfelden

    (Medienmitteilung)

    Das etwas andere Freiluftkino. Im gemütlichen Kinodorf Freunde treffen, vielseitig Kulinarisches schlemmen und regionale Live-Acts erleben – danach Film geniessen.

  • 22.06.2017

    Gesundheitsförderung macht auch beim Gewerbe Sinn

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Wie können Unfälle und Stress bei der Arbeit verhindert werden? Auf dem Lohnberg bei Zuzgen beschäftigten sich die Gewerbler mit diesem wichtigen Thema.

  • 08.06.2017

    Ein Erfolgreiches Jahr für den Schützen Rheinfelden

    Hotellerie trotzt Frankenstärke, Klinik weiter gut unterwegs (ath) Die Verantwortlichen der Schützen Rheinfelden AG schauen auf ein erfolgreiches 2016 zurück. Die Erträge in der Hotellerie und in der Klinik konnten gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht werden. Der laufende Umbau im Elsässerhof und die weiteren anstehenden Immobilienprojekte haben die Verantwortlichen intensiv beschäftigt. Mit der Pensionierung von Dr. Samuel Rom wurde das CEO-Modell durch ein Geschäftsleitungsmodell abgelöst.

  • 07.06.2017

    Burnout

    (Sia)

    Betroffene und Arbeitgeber können handeln. Burnout ist in aller Munde – auch bei Ingenieuren und Architekten. Was steckt dahinter?

  • 01.06.2017

    Erfolgreiches Jahr für den Schützen Rheinfelden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Verantwortlichen der Schützen Rheinfelden AG schauen auf ein erfolgreiches 2016 zurück. Beide Bereiche, Klinik und Hotellerie, haben gegenüber dem Vorjahr besser abgeschlossen.

  • 01.06.2017

    Gutes Jahr für Hotel und Klinik

    (AZ Fricktal)

    Die Verantwortlichen der Schützen AG schauen auf ein erfolgreiches 2016 zurück. Die Hotellerie trotzt der Frankenstärke, die Klinik erreicht die Auslastung.

  • 04.05.2017

    Brücken zwischen Körper und Seele

    (Neue Fricktaler Zeitung)

  • 21.04.2017

    Wie spreche ich mit Krebspatienten?

    (Medical Tribune)

    Dr. Christine Szinnai, Oberärztin, und Doris Soder , Psychoonkologin geben Tipps für den Umgang mit Krebspatienten in der hausärtztlichen Praxis.

  • 24.02.2017

    Entspannung und Psychologie in der Schmerztherapie

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Bei der psychologischen Behandlung von Schmerzen werden verschiedene Entspannungsverfahren eingesetzt. Im Unterschied zu den individuellen Entspannungsgewohnheiten handelt es sich hierbei um wissenschaftlich bestätigte Methoden, die sowohl im Einzel- als auch im Gruppensetting erlernbar sind. Bei regelmässiger Übung stellt sich der Erfolg rasch ein, die Methoden sind praktisch überall und jederzeit einsetzbar.

  • 05.01.2017

    Die Belastung von Angehörigen

    ( Mediaplanet, www.schweizer-gesundheit.ch, Januar 2017)

    Ein Burnout trifft - wie jede psychische Erkrankung - nicht nur die Betroffenen; auch ihre Angehörigen werden Erschütterungen und Belastungen ausgesetzt. Dabei ist der Rückhalt durch Familienmitglieder, Angehörige und Freunde für Betroffenen sehr wichtig; er stellt eine entscheidende Voraussetzung für eine erfolgreiche psychiatrische und psychotherapeutische Behandlung und Beratung dar.

  • 05.01.2017

    Expertenpanel mit Hanspeter Flury

    ( Mediaplanet, www.schweizer-gesundheit.ch, Januar 2017)

    Was man über die verschiedenen Facetten von Burnout und Depression wissen sollte.

  • 03.01.2017

    Das Pferd als Spiegel des Menschen

    (Basler Zeitung, 3. Januar 2017)

    Bei Pferdehalterin Christine Schmidt therapieren Führungskräfte ihr Burn-out-Syndrom

  • 01.01.2017

    «Die Welt ein kleines bisschen besser machen»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Geld und Geist kommen bei Samuel Rom zusammen. Er ist Psychologe und Manager. Auf Ende Jahr gibt er das Amt des CEO der Schützen Rheinfelden AG ab. Die NFZ sprach mit ihm über den Sinn des Lebens und gute Vorsätze für das neue Jahr.

2016
  • 23.12.2016

    «Weihnachten und Neujahr – Quellen der Hoffnung?»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Weihnachten und Neujahr sind die wichtigsten Festtage – keine andere Zeit bereiten wir so aufwändig vor. Mit wem verbringen wir diese Tage, wie gestalten wir sie, wen und wie überraschen wir mit Aufmerksamkeiten und Geschenken? Es scheint darum zu gehen, alles gut zu machen und Harmonie zu schaffen. Viele Menschen geraten dabei in eine Hektik, die noch durch den heranrückenden Jahreswechsel und den Wunsch, abzuschliessen und neu zu beginnen, verstärkt werden kann.

  • 05.12.2016

    Samuel Rom - ein Visionär und Macher verlässt die grosse Bühne

    (fricktal24.ch)

    Samuel Rom, der Psychologe FSP, Gründer und CEO der Klinik Schützen in Rheinfelden - Privatklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie – übergibt nach 33-jähriger Führung an vorderster Front den Stab an seine drei Weggefährten Hanspeter Flury, Albi Wuhrmann, Martin Sonderegger weiter. Am vergangenen Donnerstag wurde er im Beisein von über zweihundert geladenen Gäste geehrt und seine umfangreichen Leistungen gewürdigt.

  • 29.11.2016

    Fehlerkultur im Gesundheitswesen: Ist Hopfen und Malz verloren?

    (Clinicum Fachmagazin für Spital und Heim)

    Dieser Frage ging der dritte Netzwerkanlass «Q 4 Health» in Olten nach. - Niemand macht gern Fehler. Denn spätestens seit der Schulzeit lernen wir: Für Fehler wird man bestraft. Mit schlechten Noten, mit Nachsitzen, mit Ärger zu Hause und schlimmstenfalls sogar mit Ausschluss aus dem Freundeskreis. Wer ist schon gerne mit dem «Dubel» befreundet, der dauernd Fehler macht? Wer Fehler macht, ist dumm. Um den macht man lieber einen grossen Bogen, wer weiss schon, ob er nicht ansteckend ist mit seiner Dummheit.

  • 24.11.2016

    Die Kapitalerhöhung wird konkret

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    «Bauen Sie an der Zukunft», mit diesem Slogan wirbt die Schützen Rheinfelden Immobilien AG für die bevorstehende Kapitalerhöhung. Die Aktionärsversammlung hat das Vorhaben bereits im Juni abgesegnet, jetzt geht es an die Umsetzung.

  • 16.11.2016

    Wenn alles zu viel wird

    (sfz Fokus)

    Viele Arbeitnehmer sind gestresst und erschöpft – wer in diesem Zustand zu lange verharrt, dem droht ein Burn-out

  • 13.11.2016

    Die Klinik, die auch ein Hotel ist

    (Neue Zürcher Zeitung, 13. November 2016)

    Um Menschen mit einem Burnout zu helfen, nutzt die Klinik Schützen in Rheinfelden einen ganzheitlichen Ansatz. Hier sind psychisch Kranke und Hotelgäste unter einem Dach.

  • 13.11.2016

    Auszeit vom Alltag

    (Neue Zürcher Zeitung, 13. November 2016)

    Psychiatrische Kliniken verleihen sich immer mehr den Charakter von Wellnesshotels. Die Therapie von depressiven Patienten ist ein Geschäftsfeld von wachsender Bedeutung.

  • 09.11.2016

    Trauern - Wie lange gilt dies als normal?

    (Vista Schweizer Gesunheits-Magazin, November 2016)

    Terroranschläge und Flugunfälle haben es uns in den letzten Monaten drastisch vor Augen geführt: Tod, Verlust von Angehörigen und die Trauer gehören zum Leben, auch wenn man es gerne verdrängt. Trauern ist wichtig, doch manchmal wird eine Depression daraus. Der Spezialist weiss Rat.

  • 03.11.2016

    Psychisch fit im Alter

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Ältere Menschen können einiges tun, um psychisch fit zu bleiben...

  • 19.10.2016

    «Ich höre oft: ‹Ich wünschte, ich hätte jemanden, der mich kennt und versteht›»

    (Thema im Fokus, Ausgabe 129, Oktober 2016)

    Gute Beziehungen, Wohlbefinden und eine Arbeit, mit der man sich identifizieren könne, seien die Grundlage für Zufriedenheit und Glück, sagt Psychiaterin Diana Meier-Allmendinger. Nach einem Schicksalsschlag bräuchten Betroffene in der ersten Zeit denn auch vor allem Menschen, die mit ihnen die Situation aushalten würden und könnten.

  • 17.10.2016

    Tragende, kontinuierliche und vernetzte Betreuung durch den Hausarzt

    (Info Onkologie & Hämatologie, 6 September 2016)

    Der Hausarzt hat in der Betreuung onkologischer Patienten eine sehr wichtige Bedeutung: Er initiiert Krebsvorsorge- ntersuchungen, leitet bei Verdacht diagnostische Abklärungen ein, betreut den Patienten während der onkologischen Therapie und begleitet den Patienten engmaschig in der terminalen Phase. Die hausärztliche Betreuung ist aber häufig durch die zeitlichen Unterbrüche in der Kontinuität erschwert. Dieser Artikel versucht aufzuzeigen, wie der Hausarzt als Brückenbildner zwischen Patient und Spezialistenteam eine wichtige Rolle einnimmt.

  • 21.09.2016

    Neue Leitung für die Schützen Rheinfelden AG

    (Neue Aargauer Zeitung, 21. September 2016)

    Auf Ende des laufenden Jahres tritt der CEO der Schützen Rheinfelden AG, Samuel Rom, nach über 30 Jahren Tätigkeit in der Unternehmung in den Ruhestand. Er bleibt jedoch Verwaltungsrat und wird weiterhin für verschiedene Aufgaben teilzeitlich zur Verfügung stehen.

  • 20.09.2016

    Neue Leitung der Schützen Rheinfelden AG ab 2017

    (fricktal.info)

    Auf Ende 2016 tritt der CEO der Schützen Rheinfelden AG, Dr. Samuel Rom, nach über 30 Jahren Tätigkeit in der Unternehmung in den Ruhestand. Er bleibt Verwaltungsrat und wird weiterhin für verschiedene Aufgaben teilzeitlich zur Verfügung stehen. Die Unternehmung wird in Zukunft operativ von den drei Mitgliedern der Geschäftsleitung geführt. Dr. med. Hanspeter Flury übernimmt ab 1. Januar 2017 deren Vorsitz.

  • 20.09.2016

    Neue Leitung der Schützen Rheinfelden AG

    (fricktal24.ch)

    Auf Ende 2016 tritt der CEO der Schützen Rheinfelden AG, Dr. Samuel Rom, nach über dreissig Jahren Tätigkeit in der Unternehmung in den Ruhestand. Er bleibt Verwaltungsrat und wird weiterhin für verschiedene Aufgaben teilzeitlich zur Verfügung stehen.

  • 20.09.2016

    Neue Leitung der Schützen AG

    (Neue Fricktaler Zeitung, 20. September 2016)

    Auf Ende 2016 tritt der CEO der Schützen Rheinfelden AG, Dr. Samuel Rom, nach über 30 Jahren Tätigkeit in der Unternehmung in den Ruhestand.

  • 19.09.2016

    Menopause - Nur Wallungen oder mehr?

    (Vista Schweizer Gesunheits-Magazin)

  • 24.08.2016

    Patienten sind aktiv

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Sport- und Spielfest der Reha Rheinfelden

  • 16.08.2016

    «Die Leerwohnungsziffer bereitet uns keine Sorge»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Stadt Rheinfelden weist im Fricktal den mit Abstand höchsten Leerwohnungsbestand auf. Bei der Stadt sieht man das gelassen. Seit Anfang Jahr ist die Bevölkerungszahl um fast 260 Personen oder zwei Prozent gewachsen.

  • 15.08.2016

    Das unhörbare Lachen der Ratten

    (Basler Zeitung)

    Eine vierteilige Vortragsreihe in Rheinfelden beschäftigt sich mit Lachen uns Humor!

  • 15.08.2016

    Wir sind verantwortlich

    (Fokusseite)

    Mit den 3. Aktionstagen Psychische Gesundheit im Aargau wollen die Veranstalter, darunter der Verein anker, für den Umgang mit psychischer Gesundheit sensibilisieren.

  • 03.08.2016

    Viele Touristen entdecken die Wakkerstadt

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    In diesem Jahr verzeichnet Rheinfelden deutlich mehr Touristen als im Vorjahr. Die Zahlen der Stadtführungen und der Übernachtungen sind gestiegen.

  • 25.07.2016

    Mit elektrischen Krampfanfällen gegen Depression

    (derStandart.at)

    Die Elektrokrampftherapie regt bei depressiven Patienten das Nervenwachstum im Gehirn an. Ein neues, computerbasiertes Verfahren errechnet nun die Erfolgsaussichten.

  • 07.07.2016

    Hindernisse in Lust und Liebe

    (Hausapotheke)

    «Es klappt nicht mehr so!», so oder ähnlich formuliert eine Rat suchende Frau Anfang 50 zunächst ihr Anliegen. Dr. med. Gertraude Hagmann

  • 20.06.2016

    Auf zu neuen Ufern

    (Medical Tribune public)

    Stecken Sie in den Wechseljahren, in der Abänderung? War Ihre Menopause schon? Leiden Sie an klimakterischen Symptomen? Dann dürften Sie die nachfolgenden Erklärungen und Tipps von der Wechseljahr-Expertin Dr. med. Gertraude Hagmann auf jeden Fall interessieren.

  • 20.06.2016

    Das Demenzrisiko aktiv senken - das geht

    (Medical Tribune public)

    Hirnleistungsstörungen im Alltag lassen sich nicht vermeiden, aber hinauszögern.

  • 17.06.2016

    Viele Gründe für den Wakkerpreis

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Morgen Samstag erhält die Stadt Rheinfelden den Preis verliehen – wir zeigen, warum

  • 16.06.2016

    Das Fricktal erlebt ein Radsport-Spektakel

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Tour de Suisse war zwei Tage zu Gast in Rheinfelden.

  • 16.06.2016

    Ein herzliches Dankeschön

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Rheinfelden und das Fricktal haben mit der Tour de Suisse zwei wunderbare Radsporttage erlebt. Wir danken den über 170 Helferinnen und Helfern, welche das OK tatkräftig unterstützt haben.

  • 15.06.2016

    Jubelnde Zuschauer beim Etappenhalt der Tour de Suisse

    (fricktal.info)

    Mit Spannung verfolgten Tausende von Zuschauern am Montag das Rennen der Radsport-Weltelite, die im Zähringerstädtchen Rheinfelden einen Etappenhalt einlegte.

  • 14.06.2016

    Das Fricktal im Rampenlicht

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Seit gestern ist die Tour de Suisse zu Gast in Rheinfelden.

  • 13.06.2016

    Gründung der Schweizerischen Arbeitsgruppen für Physiotherapie

    Der Physiokongress 2014 war Anlass, einen vertieften fachlichen Austausch anzuregen und zukünftig den Bereichen Psychosomatik und Psychiatrie in der Physiotherapie mehr Beachtung zu schenken.

  • 08.06.2016

    Medizin wächst, Wellness schrumpft

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Parkresort mit weniger Umsatz und weniger Gewinn

  • 08.06.2016

    Wir erwarten 5000 bis 10000 Besucher

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Es soll etwas laufen, wenn die Tour de Suisse am 13. und 14. Juni ins Fricktal kommt. Das lokale Organisationskomitee hat einiges auf die Beine gestellt.

  • 08.06.2016

    Tour de Suisse macht wieder im Fricktal Halt

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Nach einem Unterbruch von vier Jahren kommt die Tour de Suisse wieder ins Fricktal. Am Montag, den 13. Juni, geht in Rheinfelden die dritte Etappe der diesjährigen Schweizer Rundfahrt zu Ende.

  • 01.06.2016

    Rheinfelden bekommt den Wakkerpreis 2016

    (fricktal.info)

    «Die kleine Stadt mit den grossen Erinnerungen» – so kündigt sich die älteste Zähringerstadt der Schweiz etwas gar bescheiden an, ruht sie doch offensichtlich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern plant mit Absicht und kraftvoll die Zukunft.

  • 30.05.2016

    Nehmen Sie sich Zeit, um zu leben!

    (Medical Tribune public)

    Stress kann die Würze des Lebens sein, aber auch krank machen. Um gesund zu bleiben, braucht jeder Mensch eine ausgewogene Balance aus Anspannung und Regeneration. Was kann man tun, wenn der Alltag zu viel Energie abzapft?

  • 23.05.2016

    Schwer krank, statt psychisch überfordert

    (Basler Zeitung)

    Das chronische Erschöpfungssyndrom wird oft falsch eingeschätzt.

  • 17.05.2016

    Reha investiert 25 Millionen in Ausbau

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Reha Rheinfelden soll für 25 Millionen Franken erweitert und saniert werden. Für die «Geriatrische Rehabilitation» ist eine neue Abteilung geplant. Derzeit liegt das Baugesuch öffentlich auf.

  • 13.05.2016

    Das wird ein spannendes Finale in Rheinfelden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Das Fricktal soll ein Radsport-Spektakel erleben. Am 13. und 14. Juni ist die Tour de Suisse zu Gast.

  • 12.05.2016

    Bahnhofsaal kann weiterhin offen bleiben

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Entwarnung in Rheinfelden: Der Bahnhofsaal kann auch weiterhin genutzt werden. Eine Schliessung ist nicht nötig.

  • 12.05.2016

    Rheinfelden verzeichnet mehr Logiernächte

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Stadt Rheinfelden konnte im vergangenen Jahr die Zahl der Logiernächte um 1,5 Prozent steigern. Mit neuen Zwei-Tages- Angeboten soll die Auslastung an den Wochenenden erhöht werden.

  • 10.05.2016

    Psychische Belastungen bei einer Krebserkrankung

    (Leben mit Krebs)

    Wenn Krebspatienten unter den Folgen der Diagnose und den kräftezehrenden Behandlungen leiden, ist in den meisten Fällen eine stationäre psychoonkologische Therapie sinnvoll.

  • 01.05.2016

    Übergewicht im Kindes- und Jugendalter – wie weiter?

    (Rheinfelden medical)

    In regelmässigen Abständen wird in der Medienwelt über neue Studien berichtet, die belegen, dass immer mehr Menschen in den westlichen Ländern an Übergewicht oder gar Adipositas (krankhaftes Übergewicht mit einem BMI von über 35) leiden.

  • 12.04.2016

    Naturnahe Therapieformen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Naturbasierte Therapie (NBT) im engeren Sinne ist eine eigenständige Methode, welche aus der Gartentherapie und der Landschaftsmedizin entstanden ist. Diese Therapieform gewährt Zugang zu Ressourcen im Umgang mit der Natur, welche die Patienten auf dem Genesungsweg unterstützen können.

  • 01.04.2016

    Naturnahe Therapieformen

    (Rheinfelden medical)

    Naturbasierte Therapie (NBT) im engeren Sinne ist eine eigenständige Methode, welche aus der Gartentherapie und der Landschaftsmedizin entstanden ist.

  • 16.03.2016

    Burn-out im beruflichen Alltag

    (Neurologie/Psychiatrie Special)

  • 01.03.2016

    Übergewicht & Adipositas – erfolgreich Abnehmen mittels interdisziplinärem Konzept

    (Rheinfelden medical)

    Weltweit leben gemäss Weltgesundheitsorganisation WHO zirka 300 Millionen Menschen mit Übergewicht. In der Schweiz sind es rund 41 Prozent der Bevölkerung, 51 Prozent der Männer und 32 Prozent der Frauen.

  • 25.02.2016

    Visualisieren hilft auch Patienten in der Rehabilitation

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Haben Sie schon einmal Wettkampfsportler beobachtet, die kurz vor dem Start mit geschlossenen Augen fast bewegungslos dasitzen oder stehen? In diesem Moment stellen sich die Athleten eine Bewegung vor.

  • 23.02.2016

    Mittels Osteodensitometrie Osteoporose frühzeitig erkennen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Knochenbrüche nach Stürzen, besonders im fortgeschrittenen Lebensalter und bei Verlust von Kalksalzen in den Knochen (Osteoporose), sind oft individuell schmerzhafte Einschnitte im Leben. Aber auch volkswirtschaftlich stellen sie einen wesentlichen Kostenfaktor dar: So verursachen diese Art von Frakturen in der Schweiz rund eine Milliarde Franken Gesundheitskosten pro Jahr.

  • 01.02.2016

    Die Unfallchirurgie im Wandel der Zeit

    (Rheinfelden medical)

    Die Geschichte der Unfallchirurgie umfasst Jahrtausende, womit die Disziplin der Traumatologie (wie die Unfallchirurgie in der Fachsprache bezeichnet wird) die wohl älteste Form der Chirurgie sein dürfte, die der Mensch je ausgeübt hat.

  • 29.01.2016

    Frauenheilkunde in der Naturheilkunde

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Viele gynäkologische Beschwerdekomplexe und -syndrome sind in der Naturheilkunde präsent und können erfolgreich behandelt werden.

  • 21.01.2016

    Warum Klugheit nicht messbar ist

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Der Psychologe und Autor Allan Guggenbühl diskutierte am Dienstagabend im Fricktal über Scheren im Kopf und den Mut zur Imagination.

  • 19.01.2016

    Lesung mit Allan Guggenbühl

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Am Dienstag, 19.Januar, wird der Zürcher Autor und Psychotherapeut Allan Guggenbühl im Hotel Eden im Park in Rheinfelden zu Gast sein und aus seinem kürzlich erschienenen Buch «Die vergessene Klugheit» lesen.

  • 01.01.2016

    Frauenheilkunde in der Naturheilkunde

    (Rheinfelden medical)

    Viele gynäkologische Beschwerdekomplexe und -syndrome sind in der Naturheilkunde präsent und können erfolgreich behandelt werden.

2015
  • 11.12.2015

    Bewegung und Sport bei Parkinson

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Das idiopathische Parkinsonsyndrom ist eine langsam fortschreitende Hirnerkrankung. Bewegungsarmut, Steifigkeit, Zittern und erhöhte Sturzneigung gehören zu den Hauptsymptomen.

  • 01.12.2015

    Die Klinik Schützen in Rheinfelden hat die REKOLE®-Zertifizierung mit Bravour bestanden

    (Informativ)

    Die Zertifizierung bestätigt die Übereinstimmung des betrieblichen Rechnungswesens mit den REKOLE®- Vorgaben und ist das Gütesiegel für die korrekte Umsetzung von REKOLE®. Das Ziel von REKOLE® ist es, die hohe Zuverlässigkeit der Kostendaten zu bestätigen und damit das Benchmarking unter den Spitälern zu erleichtern.

  • 03.11.2015

    Wenn aus Lust Frust wird

    (Die Frau - der Gesundheitsguide)

    «Es klappt nicht mehr so…» – was verbirgt sich hinter dieser Aussage im Kontext des sexuellen Erlebens? Hat die Libido nachgelassen? Oder gibt es Beeinträchtigungen der Erregung und des Orgasmus?

  • 02.11.2015

    Herbst-Blues - Gedrückte Stimmung oder Depression?

    (Vista Schweizer Gesundheitsmagazin)

    Grau in Grau. Je mehr es Richtung Winter geht, desto mehr nehmen die schweren Nebelschwaden überhand. Die Farbenpracht des Herbstes verblasst. Manchen Menschen gefällt dies, andere fallen dadurch in ein Stimmungs-Tief. Was tun?

  • 01.11.2015

    Urteilsfähigkeit im klinischen Alltag

    (Thema im Fokus)

    Jede therapeutische Massnahme bedarf der Zustimmung des Patienten. Diese Zustimmung erfolgt im klinischen Alltag durch Einholen des sogenannten «informed consent». Damit soll garantiert werden, dass die Zustimmung unter bestimmten Voraussetzungen erfolgt: Der Patient muss einwilligungsfähig sein, die für die Zustimmung nötige Information sollte vermittelt werden, der Patient sollte die Information verstanden haben, die Entscheidung sollte frei erfolgen in Bezug auf eine konkrete medizinische Massnahme.

  • 29.10.2015

    «Grenznahe Betriebe könnten dicht machen ohne die Kollegen aus dem Ausland»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Fachkräftemangel, steigende Patientenbedürfnisse, administrative Anforderungen. Matthias Mühlheim von der Reha Rheinfelden, Samuel Rom vom Schützen Rheinfelden AG und Anneliese Seiler vom Gesundheitszentrum Fricktal sprechen über aktuelle Herausforderungen in der Gesundheitsbranche.

  • 07.10.2015

    Gesundheitsforum am Rheinfelder Herbstmarkt

    (fricktal.info)

    Am diesjährigen Herbstmarkt konnte das Gesundheitsforum flächendeckend zum Thema «Stress mit Arbeiten, Pendeln und Privatem; wie erfolgreich bewältigen?» informieren. Das Interesse war gross an diesem aktuellen Thema.

  • 25.09.2015

    «Das Phänomen Stress prägt unsere Zeit»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Gesellschaft ist gestresst. Das Gesundheitsforum Rheinfelden widmet seine Herbstaktion diesem Thema. Mit einem Stand am Herbstmarkt und einem Vortrag soll aufgezeigt werden, was jeder einzelne gegen den Stress tun kann.

  • 05.09.2015

    Bore-out-Syndrom - Mehr als nur viel Langeweile

    (Vista Schweizer Gesundheitsmagazin)

    Wenig zu tun, fast kein Stress, viel Langeweile und eine chronische Unterforderung. Das sind Faktoren, die zu einem Bore-out führen können. Ist dies das Gegenteil vom Burn-out? Wer ist gefährdet? Vista hat sich mit einer Psychiaterin unterhalten.

  • 04.08.2015

    Plastische und Ästhetische Chirurgie

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Seit Jahren beziehungsweise Jahrzehnten ist die sogenannte Schönheitschirurgie in aller Munde. Nicht zuletzt die Medien bedienen das Verlangen nach Informationen über diesen Bereich der Medizin.

  • 15.07.2015

    Zu viel oder zu wenig Eisen?

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Eisenmangel kommt häufig vor. Dies ist allgemein bekannt. Ein nicht unerheblich grosser Teil unserer Bevölkerung jedoch leidet unter einer Eisenüberladung des Körpers.

  • 10.07.2015

    «Familie und Beruf – geht das?»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Familie, Beruf und Gesundheit sind zentrale Themen unserer Gesellschaft. Wie kombinieren, ohne sich zu überfordern? Kompetente Referenten suchten an der Podiumsdiskussion im Schützenkeller nach Lösungen.

  • 02.07.2015

    Naturbasiertes Therapieangebot

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Der Achtsamkeitsgarten der Klinik Schützen blüht und gedeiht. Vor einem Jahr wurde die Parklandschaft des Hotels EDEN im Park um einen Kneipp-Pfad, eine Meditationsplattform, einen Weiher und Heilkräutergarten erweitert. Die Patienten sind eingeladen, hier achtsam der Kräuter- Vielfalt zu begegnen und sich dem Kneipp-Pfad mit seinen unterschiedlichen Oberflächen anzuvertrauen.

  • 30.06.2015

    Nach dem Burn-out zurück zur Arbeit?

    (Unsere Psyche )

    Immer mehr Menschen in der Schweiz fühlen sich innerlich ausgebrannt. Insbesondere der Weg zurück in den Job ist für Burn-out-Patienten oft ein Drahtseilakt, der jedoch bewältigt werden kann – und sollte.

  • 25.06.2015

    «Niemand kann alles perfekt machen»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Familien stehen unter Druck. Es ist nicht einfach, Beruf und Kinder zu vereinen. Zu diesem Thema wird am 30. Juni in Rheinfelden ein Podium durchgeführt. CVPNationalrätin Ruth Humbel und Psychologin Sandrine Burnand erklären im Interview, wo sie die Probleme und die Lösungen sehen.

  • 24.06.2015

    Wenn Mediziner zu Schriftstellern werden

    (Oberbadische Zeitung)

    Rheinfelden. Was verbindet den Dramatiker und Sozialrevolutionär Georg Büchner mit dem Expressionisten Alfred Döblin, was den Wiener Modernen Arthur Schnitzler mit dem sachlich-kühlen Lyriker Gottfried Benn? Es sind alle schreibende Ärzte. Die Liste ließe sich fortsetzen bis zu zeitgenössischen Autoren wie Uwe Tellkamp („Der Turm“), einem der bekanntesten und meistgelesenen Gegenwartsliteraten.

  • 18.06.2015

    «Schützen» konnte den Gewinn steigern

    (Aargauer Zeitung)

    Die Schützen Rheinfelden AG mit der Klinik Schützen, den Hotels Eden im Park, Schützen Rheinfelden und Schiff am Rhein, kann auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurückblicken.

  • 12.06.2015

    Neuer VR-Präsident der Schützen Rheinfelden AG

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Mehr Hotelübernachtungen und mehr Pflegetage: Die Schützen Rheinfelden AG hat sich erfolgreich entwickelt. In den nächsten Jahren soll die Zahl der Klinikbetten erhöht werden.

  • 11.06.2015

    Schützen Rheinfelden AG steigert Gewinn deutlich

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Schützen Rheinfelden AG mit der Klinik Schützen, den Hotels Eden im Park, Schützen Rheinfelden und Schiff am Rhein, kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurückblicken. Die Betriebsgesellschaft – nicht zu verwechseln mit der Immobiliengesellschaft – hat einen Umsatz von rund 40 Millionen Franken (+ 4,3 Prozent) erwirtschaftet, wie das Unternehmen mitteilt.

  • 29.05.2015

    Wenn Hunde Menschen helfen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Ergotherapie ist eine ganzheitliche und handlungsorientierte (ärztlich verordnete) Therapieform, mit der man unter anderem motorische, neurologische und psychosoziale Störungen und Beeinträchtigungen im Alltag der Patienten positiv beeinflussen kann – und zwar bei Menschen jeden Alters.

  • 22.05.2015

    Schützen Immobilien AG plant grosse Investitionen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Rund 18 Millionen Franken will die Schützen Rheinfelden Immobilien AG in den nächsten drei bis vier Jahren investieren. Die Bauarbeiten beim Kollerhaus sollen im Spätsommer beginnen.

  • 15.05.2015

    Leben mit Krebs

    (Basler Zeitung)

    Eine Krebserkrankung bedeutet für die Betroffenen meist eine plötzliche Grenzerfahrung, einen «Sturz aus der normalen Wirklichkeit», wie der Soziologe Niklaus Gerdes es nennt. Dabei ist nicht nur der Körper unmittelbar betroffen, sondern auch die Seele leidet.

  • 27.03.2015

    Der begleitete Suizid: Thema in der psychoonkologischen Praxis

    (Thema im Fokus)

    Die psychologische/psychotherapeutische Begleitung von krebskranken Menschen ist heute in somatischen Kliniken ein wichtiger Bestandteil der Versorgung dieser Patienten. Die Abklärung, welche Patienten in seelischer Hinsicht professionelle Hilfe und Unterstützung nötig haben, ist zwar noch nicht standardisiert, aber Ärzte und Pflegepersonal zeigen eine hohe Sensibilität gegenüber dem seelischen Leiden.

  • 20.03.2015

    Der Mund und dessen Einfluss auf die Lebensqualität

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Bei Schmerzen im Mundbereich, oder auch einer ungenügenden Kaufähigkeit aufgrund eines fehlenden oder nicht funktionierenden Zahnersatzes, kann aber die daraus resultierende Schonhaltung zu einer Fehlernährung führen.

  • 01.03.2015

    Der begleitete Suizid

    (Dialog Ethik)

    Die psychologische/psychotherapeutische Begleitung von krebskranken Menschen ist heute in somatischen Kliniken ein wichtiger Bestandteil der Versorgung dieser Patienten. Die Abklärung, welche Patienten in seelischer Hinsicht professionelle Hilfe und Unterstützung nötig haben, ist zwar noch nicht standardisiert, aber Ärzte und Pflegepersonal zeigen eine hohe Sensibilität gegenüber dem seelischen Leiden.

  • 26.02.2015

    Osteoporose – ganzheitliche Behandlungsansätze

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Osteoporose gehört zu einer der zehn häufigsten Erkrankungen unserer Zeit. Die Osteoporose – im Volksmund auch Knochenschwund genannt – ist eine Skeletterkrankung des alternden Menschen mit Abnahme der Knochenmasse und poröser Knochenstruktur.

  • 10.02.2015

    Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Menschen mit einer Behinderung sollen nach Möglichkeit im Arbeitsmarkt integriert werden. Firmen, die sich dafür engagieren, werden mit dem Label «iPunkt» ausgezeichnet. Zwei Fricktaler Unternehmen sind bereits dabei. Es sollen mehr werden.

  • 22.01.2015

    Prostatakrebs frühzeitig erkennen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Prostatakrebs ist in der Schweiz bei Männern der am häufigsten diagnostizierte Tumor. 80 bis 90 Prozent der über Achtzigjährigen tragen ein Prostatakarzinom in sich, wie der Krebs fachsprachlich genannt wird – allerdings ohne darunter zu leiden oder es überhaupt je zu merken.

2014
  • 27.12.2014

    Burnout: Was ist damit genau gemeint?

    (Media Planet)

    Beim Burnout registrieren Fachärzte Vorstufen wie fehlende Kreativität, Gereiztheit, Angespanntheit, Schwierigkeiten abzuschalten und sich zu erholen, eine resignative Grundhaltung, Ängstlichkeit gegenüber Neuem sowie Alkohol- und Medikamentenmissbrauch.

  • 19.12.2014

    Das komplementärmedizinische Therapiekonzept am Beispiel der Naturheilkunde

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Komplementärmedizin erfreut sich in letzter Zeit starker Beliebtheit. Doch was ist darunter überhaupt zu verstehen?

  • 01.12.2014

    Burn-out

    (punktum)

    Der Stress am Arbeitsplatz wird grösser, aus Gefordert-Sein wird Überforderung. Für die Betroffenen bricht Dunkelheit ins Leben, und auch volkswirtschaftlich fallen die Folgen – Absenzen, Personalfluktuation, Behandlungskosten – zunehmend ins Gewicht. Was tun?

  • 14.11.2014

    Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Unter Schwindel («trümmlig») versteht man die unangenehme Empfindung einer scheinbaren Eigen und/oder einer Umgebungsbewegung.

  • 11.11.2014

    Therapie nach Mass gegen den Tumor

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Zahl der Tumorerkrankungen nimmt seit Jahrzehnten zu, und dies leider erheblich. Dafür gibt es vor allem zwei Erklärungen: Zum einen unsere gestiegene Lebenserwartung, zum anderen ein veränderter Lebensstil, d.h. so genannte Lifestyle-Faktoren.

  • 23.10.2014

    Kampf dem Krebs - wie?

    (Die Weltwoche)

    Vier von zehn Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an Krebs. Bösartige Tumorerkrankungen sind häufig und trotzdem wird immer noch viel zu wenig darüber gesprochen. Der Umgang damit fällt schwer.

  • 01.10.2014

    Care-Arbeit von Angehörigen

    (Thema im Fokus)

    Eine psychische Erkrankung ist nicht allein für die betroffene Person, sondern ebenso für ihre Angehörige ein einschneidendes Lebensereignis. Bereits in der Phase der Krankheitsentwicklung und noch vor Diagnosestellung werden der Patient und seine Angehörigen in nicht unerheblichem Masse belastet.

  • 22.09.2014

    Krebs - die Seele leidet mit

    (Media Planet)

    Die Diagnose Krebs betrifft nicht nur den Körper, sondern auch die Seele. Betroffene leiden oft an Erschöpfung, Traurigkeit und Hilflosigkeit. In solchen Fällen können spezialisierte Kliniken weiterhelfen.

  • 19.09.2014

    Mit Reden Leben retten

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Selbstmord geht alle an. Im Hotel Schützen in Rheinfelden werden am 22. September die Vereine «Anker» und das «Suizidnetz Aargau» zum Umgang mit Suizidgefährdeten informieren.

  • 19.09.2014

    Das Tabu überwinden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Selbstmord - ein schwieriges, aber wichtiges Thema, und der Welt-Suizidpräventions-Tag vom 9. September stellte es in den Vordergrund. Dass ein Mensch Selbstmord macht, erschreckt, und es bleibt häufig auch für Nahestehende unfassbar und unverständlich.

  • 12.09.2014

    Rheinfelden medical, Zahnersatz kann getestet werden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Stellen Sie sich vor, Sie sitzen bei Ihrem Zahnarzt, um sich die Frontzähne verschönern zu lassen. Dann überkommen Sie Zweifel. Natürlich wurde mit zahntechnischen Knowhow eine Vorlage erstellt, die für einige Minuten im Mund tragbar war. Reicht das wirklich aus, um eine wichtige Entscheidung zu treffen?

  • 11.09.2014

    Reden ist Gold - Schweigen ist gefährlich

    (Neue Fricktaler Zeitung)

  • 13.08.2014

    Lieber einmischen als schweigen

    (AZ Aarau)

    Im Radio wird regelmässig über Behinderungen im Schienennetz infolge von «Personenunfällen» berichtet. Schätzungen zufolge begeht so in der Schweiz jeden zweiten Tag ein Mensch Suizid. Doris Benker: Das ist leider eine traurige Tatsache, ja. Auch, weil viele junge Menschen betroffen sind.

  • 13.08.2014

    Vorurteile abbauen

    (AZ Aarau)

    Im Herbst finden die «Aktionstage Psychische Gesundheit im Aargau» statt, erstmals unter dem Patronat des Departements Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau. Auch der Verein anker ist dabei.

  • 18.07.2014

    Komplementärmedizin

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Aktuell werden in der Klinik Schützen Rheinfelden komplementärmedizinische Behandlungen zur Ergänzung des bisherigen Therapieangebotes ausgebaut. In unserem mitteleuropäischen Kulturkreis arbeiteten die Doktoren vor der Geburtstunde der wissenschaftlich fundierten Medizin, wie wir sie kennen, vorwiegend mit heute als «komplementärmedizinisch» bezeichneten Methoden.

  • 03.07.2014

    Schützen Rheinfelden AG ausgezeichnet

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Schützen Rheinfelden AG erhält die Auszeichnung «Recognised for Excellence» (Anerkennung für Excellence) nach dem Qualitätsmanagement-System der EFQM – mit hervorragenden 4 Sternen.

  • 03.07.2014

    Wir gratulieren unseren Lernenden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

  • 01.07.2014

    Schützen Rheinfelden AG als exzellentes Unternehmen ausgezeichnet

    (fricktal24.ch)

    Die Schützen Rheinfelden AG erhält die Auszeichnung „Recognised for Excellence" (Anerkennung für Excellence) nach dem Qualitätsmanagement-System der EFQM (European Foundation for Quality Management) - mit hervorragenden 4 Sternen!

  • 25.06.2014

    Von der Sehnsucht bleibt nur die Sucht

    (Oberbadische Zeitung)

    Rheinfelden. Die Weltliteratur kennt weniger Trinkerromane als Trinker-Schriftsteller. Viele berühmte Dichter und Literaten frönten einem übermäßigen Alkoholkonsum. Manche beschrieben Trinkgelage (E.T.A. Hoffmann), andere waren Genusstrinker (Goethe und Gerhart Hauptmann), wieder andere unglückliche Trinker, Alkoholiker mit lyrischem Katzenjammer wie Paul Verlaine. Vor allem kennen die amerikanischen Literaten den großen Durst und haben sich ihre Whiskeyvorräte angelegt: Von Ernest Hemingway bis Charles Bukowski wird der Alkohol als Droge erlebt.

  • 19.06.2014

    Sport nach Gelenkersatz

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Der Ersatz von Gelenken durch Totalprothesen an Hüfte und Knie wurde vor Jahren als «Jahrhundert-Operation» bezeichnet–technisch perfektioniert werden rasch Schmerzen gelindert und Beweglichkeit verbessert. In der Schweiz wird damit pro Jahr die Lebensqualität von ca. 20000 Patienten (Hüfte) und ca. 16000 (Knie) deutlich verbessert.

  • 02.06.2014

    Expertenrat der Klinik Schützen

    (Schweizer Illustrierte)

    Die für Psychosomatik bekannte Klinik Schützen in Rheinfelden führt in ihrem Ambulatorium eine Spezialsprechstunde für Sexualmedizin.

  • 28.05.2014

    1. Lehrjahr rauchfrei

    (fricktal.info)

    Lernende konnten begeistert werden. Alexandra Hämmerle, von der Schützen Rheinfelden AG, berichtet über ihre Erfahrungen im Betrieb mit dem Projekt «1. Lehrjahr rauchfrei».

  • 27.05.2014

    Rheinfelder Schützen trotz Gewinnrückgang gut unterwegs

    (fricktal24.ch)

    Sowohl die Schützen Rheinfelden AG (Betrieb), wie auch die Schützen Rheinfelden Immobilien AG können auf ein gutes Geschäftsjahr 2013 zurückblicken. Die Betriebsgesellschaft – mit der Klinik und den Hotelbetrieben – hat sich in einem wirtschaftlich anspruchsvollen Umfeld gut behauptet und einen Umsatz von rund CHF 38 Mio., quasi auf Vorjahresniveau, erreicht. Der Reingewinn liegt bei CHF 686‘ und damit 13 % unter dem Vorjahr.

  • 27.05.2014

    Klinik Schützen gut unterwegs

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Sowohl die Klinik wie auch die Immobilien Schützen AG können auf ein gutes Geschäftsjahr 2013 zurückblicken. In einem wirtschaftlich anspruchsvollen Umfeld konnte mit einem Umsatz von 38 Millionen und einem Reingewinn von 0,7 Millionen Franken ein Ergebnis leicht unter dem Vorjahr erzielt werden.

  • 27.05.2014

    Die Schweiz ist die Nummer 1 bei Schönheitsoperationen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Eine aktuelle Marktstudie zeigt, dass 2012 in der Schweiz rund 50000 Schönheitsoperationen durchgeführt wurden (Quelle: Acredis 2014). Bezogen auf die Bevölkerung liegt die Schweiz damit international an der Spitze. Auf 10000 Einwohner kommen laut dieser Studie 59 Schönheitsoperationen, kein anders Land erreicht diesen Wert. Zwar kommt die USA auf über einer Million Operationen pro Jahr, das entspricht jedoch «nur» 35 Eingriffen pro 10000 Einwohner, wie eine statistische Erhebung der International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS) aufzeigt. Sicherlich ist ein Grund für diese Situation das hohe Pro-Kopf Einkommen in der Schweiz, welches es vielen Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, die Dienste der Schönheitschirurgie in Anspruch zu nehmen.

  • 21.05.2014

    Krebs - wenn auch die Seele leidet

    (Tagesanzeiger)

    Bei Krebs ist nicht nur der Körper betroffen: Die Seele leidet mit. Zu Beginn der Behandlung stehen körperliche Aspekte im Vordergrund, der Tumor wird mit Operation, Chemotherapie (Medikamenten) oder Bestrahlung behandelt. Obwohl heute die meisten Therapien recht gut verträglich sind, ist diese erste Zeit der Behandlung für Körper und Psyche belastend.

  • 18.05.2014

    Plädoyer für den Guten Tod

    (NZZ am Sonntag)

    Ärzte sollen Menschen am Leben erhalten. Doch das ist nicht immer sinnvoll und erwünscht. Sie kämpfen gleichwohl bis zum Letzten um das Leben ihrer Patienten. Sich selbst gegenüber sind Ärzte gnädiger und lassen den Tod eher zu, schreibt Kathryn Schneider-Gurewitsch.

  • 07.05.2014

    Arzt Termin

    (GlücksPost)

    Dr. Jeanne Fürst TV-Moderatorin «gesundheitheute» im Gespräch mit Dr. Hanspeter Flury, Chefarzt Klinik Schützen, Rheinfelden

  • 29.04.2014

    Üben für den Ernstfall

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Mit dem Hotel Eden im Park fanden die Verantwortlichen der Feuerwehr Rheinfelden ein interessantes Objekt für die Alarmübung 2014. Die Übung wurde unter dem Decknamen «Geysir» durchgeführt.

  • 29.04.2014

    Röntgenstrahlen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    So wenig wie möglich,so viel wie nötig.Seit mehr als hundert Jahren werden Röntgenstrahlen in der Medizin angewendet. Inzwischen tragen sie massgeblich zur verbesserten Diagnostik und Therapie vieler Erkrankungen bei.

  • 08.04.2014

    Für den Brandfall vorbereitet

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    RHEINFELDEN. Alle zwei bis drei Jahre werden sämtliche Mitarbeiter der Schützen Rheinfelden AG in praktischem Brandschutz geschult. Alle Schulungen sind obligatorisch.

  • 04.04.2014

    Überlebende besser verstehen

    (Medical Tribune)

    Inzwischen stehen zahlreiche Therapien zur Verfügung, die es erlauben, Krebserkrankungen zu heilen oder zumindest eine langfristige Kontrolle zu erzielen. Was heisst es aber, eine Krebserkrankung überlebt zu haben?

  • 01.04.2014

    Die weiteren Gewinner 2014

    (KMU Spezial der Zürcher Kantonalbank)

    Die Schützen Rheinfelden AG ist die schweizweit führende Privatklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie und zeichnet sich durch ein besonderes Klinik-im-Hotel Konzept aus.

  • 01.04.2014

    Schützen Rheinfelden AG mit Unternehmerpreis ausgezeichnet

    (VAKA Newsletter)

    Die ZKB hat zum 5. Mal den KMU-Preis für nachhaltige Unternehmen verliehen. Der 2. Platz ging an die Schützen Rheinfelden AG, mit den Geschäftsbereichen «Klinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie« und «Hotels»

  • 28.03.2014

    Training und Entspannung - wie passt das zusammen?

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    «Wer rastet, der rostet»! Wer kennt diesen vielzitierten Satz nicht? Er kann uns zur Bedeutung von Training beziehungsweise Entspannung hinführen.

  • 14.03.2014

    Keine Therapie - keine Hoffnung

    (Medical Tribune)

    Im Rahmen der Tagung Psychoonkolgie an der Klinik Schützen fand ein Workshop mit Dr. Kathryn Schneider-Gurewitsch, Basel, mit dem Titel statt: «Wenn das Pulver verschossen ist».

  • 04.03.2014

    Hinter die Klinikmauern geschaut

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Vielfältig war das Programmangebot der Klinik Schützen in Rheinfelden am «Tag der offenen Tür». Der Besucherandrang war unerwartet hoch.

  • 27.02.2014

    Psychische Belastungen: Zeigen wir Mut zum Dialog!

    (Tag der Kranken)

    Der diesjährige Tag der Kranken ist Menschen in psychischen Krisen gewidmet. Ziel ist, mit Aktionen auf den Tag aufmerksam zu machen und damit einen aktiven Beitrag zur psychischen Gesundheit und Mut zum Dialog zu leisten. – Von Harald Müller und Daniel Bielinski

  • 27.02.2014

    Der Tag der Kranken 2014 - ein Jubiläum

    (Schweizerische Ärztezeitung)

    Immer am ersten Sonntag im März findet in der ganzen Schweiz der «Tag der Kranken » statt – in diesem Jahr wird dies der 2. März 2014 sein. Auf 75 Bestehensjahre kann zudem der gleichnamige Verein blicken. Das Motto des Jubiläumsjahres lautet: «Psychische Belastungen: Zeigen wir Mut zum Dialog». Für Ärzte und Ärztinnen gibt es dabei verschiedene Aspekte zu beleuchten.

  • 27.02.2014

    Ein Blick hinter die Kulissen der Klinik

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Am Samstag, 1. März wird in der Klinik Schützen an der Bahnhofstrasse 19 in Rheinfelden ein «Tag der offene Tür>» durchgeführt. Dieser findet anlässlich des «Tags der Kranken» statt, welcher 2014 unter dem Motto «Psychische Belastungen: Zeigen wir Mut zum Dialog» steht.

  • 25.02.2014

    Plädoyer für gesundes Essen plus Sport

    (Medical Tribune)

    Krebsdiäten haben Hochkonjunktur, doch was bringen sie?

  • 21.02.2014

    Bedauern über Abstimmungsergebnis - Wertschätzung für unsere Mitarbeitenden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Qualität, Patientenorientierung und Freundlichkeit leiten uns und tragen zu unserem guten Ruf bei. Dieser wird von unseren 1500 Mitarbeitern jeden Tag - und jede Nacht - aufs Neue erbracht. Das Resultat der Abstimmung über die "Masseneinwanderungs-Initiative" erwschwert diese Aufgabe sehr.

  • 21.02.2014

    Plädoyer für gesundes Essen plus Sport

    (Medical Tribune)

    Krebsdiäten haben Hochkonjunktur, doch was bringen sie?

  • 19.02.2014

    Klinik Schützen Rheinfelden öffnet Tor und Tür

    (fricktal24.ch)

    Öffentliche Veranstaltung der Klinik Schützen Rheinfelden, Bahnhofstrasse 19 in Rhein-felden. Der Tag der offenen Tür findet am 1. März anlässlich vom "Tag der Kranken" statt, welcher 2014 unter dem Motto: "Psychische Belastungen: Zeigen wir Mut zum Dialog!" steht.

  • 19.02.2014

    Klinik Schützen öffnet Türen

    (Badische Zeitung)

    Der Tag der offenen Tür der Klinik Schützen findet am Samstag, 1. März, anlässlich des "Tag der Kranken" statt, der 2014 unter dem Motto: "Psychische Belastungen: Zeigen wir Mut zum Dialog!" steht. Es erwarten die Besucher Einblicken in den Klinikalltag, das Therapieprogramm und die Räumlichkeiten der Privatklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie.

  • 18.02.2014

    Tag der offenen Tür

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Tag der offenen Tür - Samstag, 1. März 2014 Ein Blick hinter die Kulissen der Klinik Schützen Rheinfelden anlässlich des "Tag der Kranken" zum Thema "Psychische Belastungen: Zeigen wir Mut zum Dialog!"

  • 14.02.2014

    Schützen Rheinfelden AG erhält KMU-Preis

    (tachles)

    Die Zürcher Kantonalbank hat am 29. Januar zum fünften Mal kleine und mittlere Unternehmen mit dem KMU-Preis für nachhaltige Unternehmen ausgezeichnet. Die Schützen Rheinfelden AG, zu der die Privatklinik Schützen für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie gehört, ist zweite Preisträgerin.

  • 13.02.2014

    Nachhaltigkeit gewinnt

    (Zürcher Wirtschaft)

    Zum fünften Mal wurde Ende Januar in der Umweltarena Spreitenbach der KMU-Preis der Zürcher Kantonalbank für nachhaltige Unternehmen verliehen. Der Preis ist mit insgesamt 150'000 Franken dotiert. Gewinnerin ist die Renggli AG. Den zweiten und dritten Platz belegen die Schützen Rheinfelden AG und die Planet GDZ AG.

  • 06.02.2014

    Opfiker Unternehmen erhält Auszeichnung der ZKB

    (Stadt-Anzeiger)

    Zum fünften mal zeichnete die ZKB vier kleine und mittlere Unternehmen für deren nachhaltige Geschäftstätigkeiten aus.

  • 06.02.2014

    Schützen Rheinfelden AG mit Unternehmerpreis ausgezeichnet

    (fricktal24.ch)

    Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat am 29. Januar 2014 zum fünften Mal vier kleine und mittlere Firmen mit dem KMU-Preis für nachhaltige Unternehmen ausgezeichnet. Die Schützen Rheinfelden AG ist zweite Preisträgerin.

  • 01.02.2014

    Der Arzt, der nun seine wahre Passion auslebt

    (Neue Aargauer Zeitung)

    Henning Hülsmeier war 18 Jahre Chefarzt der Klinik Schützen, fotografiert aber seit seinem elften Lebensjahr. Henning Hülsmeier hat ein Auge für das Schöne in der Welt. Aufgewachsen ist der 72-Jährige in Husum in Nordfriesland. In Mainz und London hat er Soziologie und Medizin studiert.

  • 31.01.2014

    Burnout-Prävention, auch eine Frage des Lebensrhythmus?

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Rhythmus ist wichtig. Es gibt Hinweise dafür, dass unsere moderne Arbeits- und Freizeitwelt Verführungen bereithält, die zum Entstehen eines "erschöpften Selbst" beitragen.

  • 29.01.2014

    Die Schützen Rheinfelden AG jubelt!

    (Züricher Kantonalbank)

    Wir freuen uns über den 2. Platz beim KMU-Preis für nachhaltige Entwicklung der Zürcher Kantonalbank. Wir gratulieren den ebenfalls prämierten Firmen Renggli AG, Planet GDZ AG und Cave du Rhodan, Mounir Weine AG und danken der ZKB für einen tollen Event.

  • 21.01.2014

    Drei Psychotherapeuten im EDEN

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Martin Miller als Gast in der Reihe "Leben & Schreiben" Im Gespräch mit dem Chefarzt Hanspeter Flury, und der Ärztin Melitta Breznik hat sich der Autor und Psychotherapeut Martin Miller der Frage gewidmet, wie Traumata weitervererbt werden. Sein Buch "Das wahre Drama des begabten Kindes" ist dafür ein anschauliches Beispiel.

  • 14.01.2014

    Lesung mit Martin Miller

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    In der Reihe "Leben und Schreiben" liest der Autor Martin Miller am Donnerstag, den 16. Januar 2014 im Hotel EDEN im Park vor. Die Tickets zur Lesung sind bereits ausverkauft.

2013
  • 20.12.2013

    Beschleunigungstrauma

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Das Schleudertrauma bezeichnet Verletzungsfolgen an der Halswirbelsäule nach einer Beschleunigung und nachfolgender Abbremsung...

  • 10.12.2013

    Ausgebrannt - Wie der Stress zum Burn-out führt

    (Vista Dossier)

    Interview mit: Dr. med. Hanspeter Flury, Spezialist für Burn-out, Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Klinik Schützen Rheinfelden. Ziel fest, alles perfekt zu erledigen, erhöhen dafür den Einsatz unter Verzicht auf Ausgleich und geraten in Erschöpfung, Depression, Arbeitsunfähigkeit und Selbstmordgedanken.

  • 10.12.2013

    Usé à petit feu, Comment le stress mène au burn-out

    (Vista Dossier)

    Neu auch in Französisch!

  • 04.12.2013

    Interview mit Dr. Hanspeter Flury, Depressionen-frühzeitig erkennen und behandeln, Ausgabe 04/2013

    (Medical Tribune public)

    Depressionen werden immer häufiger - und dennoch nur selten rechtzeitig diagnostiziert. Je früher sie behandelt werden, desto grösser sind die Heilungschancen. Dr. med. Hanspeter Flury über den Unterschied zwischen Herbst-Blues und einer gefährlichen Krankheit.

  • 29.11.2013

    Knorpelschäden erfolgreich behandeln - Arthrose vermeiden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Im Gegensatz zum über viele Jahre dauernden langsamen Knorpelabbau bei der altersbedingten Arthropose, kommt es bei Knorpelschäden durch Verletzung im Rhamen eines Unfalls häufig zu einem raschen Verschleiss des Gelenks.

  • 08.11.2013

    Auch an die Eltern und Kinder denken

    (Aargauer Zeitung)

    Psychische Krankheiten: Angehörige brauchen ebenso dringend Unterstützung wie die Patienten selbst. Artikel zur TRION Veranstaltung, Dienstag, 12. November 2013, KUK Aarau

  • 31.10.2013

    Osteoporose eine Volkskrankheit?

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Rheinfelden medical - Etwa jede dritte Frau und jeder siebte Mann mit einem Alter um die fünfzig müssen damit rechnen, im Verlauf des weiteren Lebens einen durch Osteoporose bedingten Knochenbruch zu erleiden.

  • 23.10.2013

    Zweite Lebenshälfte 44+

    (Fricktal.Info)

    Der diesjährige Vortrag des Gesundheitsforum Rheinfelden über den Schwerpunkt zweite Lebenshälfte fand im Hotel Schützen statt...

  • 08.10.2013

    Das Gesundheitsforum bewegte

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Zwei Tage lang war das Gesundheitsforum Rheinfelden erneut mit ihrem traditionellen Stand am Rheinfelder Herbstmarkt präsent. Neben den allgemeinen Infos zum Angebot des Gesundheitsforums und einem Wettbewerb stand dieses Jahr das Thema «Zweite Lebenshälfte 44 +, Last oder Lust?» im Zentrum.

  • 01.10.2013

    Plastische Chirurgie

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Der Wunsch, sein Erscheinungsbild zu optimieren und auch im fortgeschrittenen Alter jung auszusehen ist zwar ein Zeichen der modernen Zeit und Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft, lässt sich aber bereits in frühen Epochen finden....

  • 27.09.2013

    Bewältigungsstrategien im Umgang mit einer Krebserkrankung

    (Leben mit Krebs)

    Behandlungsmöglichkeiten in der Psychoonkologie für Patienten und Angehörige.

  • 26.09.2013

    Die Lust an der zweiten Lebenshälfte

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Das Gesundheitsforum Rheinfelden widmet seine Herbstaktion dem Thema «Zweite Lebenshälfte, 44+ – Last oder Chance?» An einem Stand am Herbstmarkt und mit einem Vortrag soll die Bevölkerung sensibilisiert werden.

  • 10.09.2013

    «Es war eine Mega-Kiste»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Während drei Tagen herrschte Ausnahmezustand auf dem Areal der Kunsteisbahn und des Strandbades in Rheinfelden. An der «grenzenlos13» präsentierten 115 Gewerbe treibende ihre Produkte und Dienstleistungen. Rund 20000 Besucher haben sich laut Organisatoren die Ausstellung angesehen.

  • 10.09.2013

    «Der Wirtschaftsstandort lebt und pulsiert»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Das Gewerbe hat in den letzten Jahren den Wirtschaftsmotor in der Schweiz am Laufen gehalten. Dies erklärte Regierungsrat Roland Brogli bei der Eröffnungsfeier der «grenzenlos13» in Rheinfelden.

  • 05.09.2013

    Herzlich willkommen!

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Sonderschau «Gesundheit, Bewegung, Wellness und Leben im Alter 60plus» setzt mit ihren Schwerpunktthemen Akzente an der grenzenlos13.

  • 29.08.2013

    Zweite Lebenshälfte: Psychische Gesundheit

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Der Übergang zwischen Jung und Alt ist sehr fliessend, was im Begriff «zweite Lebenshälfte» auch zum Ausdruck kommt. Je älter wir werden, umso eher setzt unser Körper uns gewisse Grenzen, Erkrankungen mit bleibenden Einschränkungen und Schmerzen nehmen zu.

  • 29.08.2013

    Regionale Gewerbeschau setzt auf Gesundheit

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    An der Gewerbeschau «grenzenlos13», die vom 6. bis 8. September in Rheinfelden durchgeführt wird, spielt das Thema Gesundheit eine wichtige Rolle. Rund 25 Aussteller widmen sich diesem Schwerpunkt.

  • 16.08.2013

    Komplementärmedizin in der Klinik Schützen Rheinfelden

    (Medical Tribune)

    In der Schweiz hat sich die Komplementärmedizin einen festen Platz gesichert. Dr. Melitta Breznik, Oberärztin, Klinik Schützen, berichtete am «Update Komplementätmedizin» über konkrete Einsatzmöglichkeiten im Rahmen integrativer psychosomatischer und psychiatrischer Therapiekonzepte.

  • 30.07.2013

    Rheuma im jungen Alter

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Ein 5-jähriges Mädchen hat ein geschwollenes Knie- und Ellenbogengelenk, was sie daran hindert, mit ihren Freundinnen zu spielen...

  • 05.07.2013

    Trauer ist Verliebtheit ohne Erlösung

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Am Mittwoch las Connie Palmen im Hotel EDEN in Rheinfelden aus ihrem "Logbuch eines unbarmherzigen Jahres"...

  • 05.07.2013

    Gegen den Schmerz anschreiben

    (Basellandschaftliche Zeitung)

    «Krisen», meinte Katrin Eckert, die Intendantin vom Literaturhaus Basel, zu Beginn des Abends, «Krisen sind das Kerngeschäft der Literatur»; schliesslich seien reines Glück und blosse Idylle künstlerisch uninteressant.

  • 20.06.2013

    Wie gefährlich ist ein Burnout?

    (Golf Leader)

    Müdigkeit, Erschöpfungszustände - manchmal wächst einem alles über den Kopf...

  • 20.06.2013

    Der Standort für Medizin

    (Badische Zeitung)

    RHEINFELDEN/SCHWEIZ (BZ). Die private Schönheitsklinik Alta Aesthetica wird fünftes Mitglied von Rheinfelden medical. Damit sind sämtliche größeren Gesundheitsbetriebe in Rheinfelden/Schweiz Mitglied der Marketing-Kooperation.

  • 15.06.2013

    Connie Palmen liest aus ihrem Logbuch vor

    (Badische Zeitung)

    Eine Lesung mit der Autorin Connie Palmen findet am Mittwoch, 3. Juli, im Garten des Hotels Eden im Park in Rheinfelden/Schweiz statt.

  • 08.06.2013

    Die Schützen-Gruppe setzt weiter auf Wachstum

    (Aargauer Zeitung)

    Der Klinikbereich konnte das Behandlungsangebot ausbauen und Hotels streben weitere Qualitätslabels an

  • 06.06.2013

    Der Schützen ist gut unterwegs

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Sowohl die Schützen Rheinfelden AG (Betrieb) als auch die Schützen Rheinfelden Immobilien AG können auf ein gutes Geschäftsjahr 2012 zurückblicken.

  • 31.05.2013

    Der Schützen Rheinfelden ist gut unterwegs

    (fricktal24.ch)

    Sowohl die Schützen Rheinfelden AG (Betrieb), wie auch die Schützen Rheinfelden Immobilien AG können auf ein gutes Geschäftsjahr 2012 zurückblicken

  • 21.05.2013

    Wann macht Angst krank?

    (Medical Tribune Public)

    Und was kann man dagegen tun? Jeder kennt Angst. Und das ist gut so. Denn dieser Urinstinkt ist überlebenswichtig. Er signalisiert Gefahr, damit wir uns rechtzeitig schützen oder in Sicherheit bringen können.

  • 19.05.2013

    Alles ausräumen, bis nichts mehr da ist, was erkranken kann...

    (NZZ am Sonntag)

    Die Brüste zu amputieren, um Krebs vorzubeugen, ist eine radikale Entscheidung. Die Basler Ärztin Kathryn Schneider-Gurewitsch hat sie vor Jahren selbst getroffen – und nie bereut. Von Ir`ene Dietschi mit freundlicher Genehmigung der NZZ am Sonntag

  • 10.05.2013

    Ist Heimweh ein unzeitgemässes Gefühl?

    (Medical Tribune)

    Vortrag von Professor Kiss im Rahmen der Rheinfelder Tage im März 2013.

  • 19.04.2013

    Mehr geht nicht

    (Beobachter)

    Es wird Zeit, dass die Gesellschaft umdenkt. Zehntausende Schweizer Erwerbstätige führen ein Leben am Limit, Stress und Burn-out sind nicht nur für Betroffene ungesund - sie kosten die Wirtschaft jährlich Milliarden.

  • 18.04.2013

    Umstellungen gut gemeistert

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Klinik Barmelweid: Zufrieden mit 2012

  • 16.04.2013

    Rheinfelden medical wird grösser

    (Neue Fricktaler Zeitung)

  • 08.04.2013

    Kein Mensch ist ausschliesslich nur krank

    (SPA Inside)

    Hotel Eden im Park... Ein kleines Stückchen vom Garten Eden für Körper und Geist. Zu finden in Rheinfelden in der Schweiz.

  • 22.03.2013

    Klinik schliesst sich Trion an

    (Aargauer Zeitung)

    Die Klinik für Suchtmedizin in Neuenhof ist neu Mitglied der Interessengemeinschaft Trion für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.

  • 19.03.2013

    Aktuelle Therapieoptionen für Gliome

    (Medical Tribune)

  • 01.03.2013

    Der Hausarzt bildet die Schnittstelle

    (Medical Tribune)

  • 04.02.2013

    Wenn auch die Seele leidet

    (Tagesanzeiger, Sonderveröffentlichung Krebs)

    Eine Krebserkrankung bedeutet für den Patienten sowie für sein Umfeld eine plötzliche Grenzerfahrung, einen „Sturz aus der normalen Wirklichkeit“, wie der Soziologe Niklaus Gerdes es nennt. Dabei ist nicht nur der Körper unmittelbar betroffen, sondern auch die Seele leidet.

  • 24.01.2013

    Lesung mit Martin Miller

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    In der Reihe "Leben und Schreiben" liest der Autor Martin Miller am Donnerstag, 16. Januar 2014, im Hotel EDEN im Park aus seinem Buch "Das wahre Drama des begabten Kindes". Die Tickets zur Lesung sind bereits ausverkauft.

  • 07.01.2013

    Angehörige können helfen

    (Media Planet)

    Frage: Wie sollten Angehörige einem psychisch erkrankten Menschen begegnen? Antwort: Zentral ist, dass die Angehörigen dem Betroffenen das Gefühl geben, für ihn da zu sein, auch und gerade mit seinen Schwierigkeiten, und ihn unterstützen.

  • 04.01.2013

    Erweiterung der Tagesklinik

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Kürzlich zog die psychotherapeutische Tagesklinik der Klinik Schützen Rheinfelden in neue Räumlichkeiten und erhöht damit die Anzahl der Therapieplätze von 14 auf 24.

2012
  • 21.12.2012

    Zehn neue Therapieplätze - 340 zusätzliche Stellenprozente

    (AZ Medien)

    Die psychotherapeutische Tagesklinik der Klinik Schützen Rheinfelden ist in neue Räumlichkeiten gezogen und erhöht damit die Anzahl Therapieplätze von 14 auf 24.

  • 21.12.2012

    Auch die Angehörigen leiden mit

    (Glückspost / Gesundheit Sprechstunde)

    Eine liebevolle Beziehung ist für Patienten mit chronischen Schmerzen eine grosse Stütze. Für den gesunden Partner ist sie jedoch oft eine enorme Belastung. Auch er sollte deshalb in die Behandlung einbezogen werden.

  • 21.12.2012

    Tagesklinik erweitert

    (Badische Zeitung)

    Zehn neue Therapieplätze...

  • 18.12.2012

    Erweiterung Psychotherapeutische Tagesklinik

    (Medienmitteilung)

    Erweiterung des tagesklinischen Angebots in Rheinfelden. Anfang Dezember 2012 zog die psychotherapeutische Tagesklinik der Klinik Schützen Rheinfelden in neue Räumlichkeiten und erhöht damit die Anzahl Therapieplätze um über 70% von 14 auf 24.

  • 16.12.2012

    Im Winter leidet die Seele

    (Sonntagsblick)

    Wenn die unfreundlichen Herbst- und Wintertage auf die Seele drücken, steigt die Gefahr von Depressionen. Rund 250 000 Schweizer leiden an Stimmungstiefs. Viele werden ernsthaft krank. Eine Behandlung mit viel Licht kann helfen

  • 04.12.2012

    Burnout ist ein Teufelskreis

    (Medical Tribune public)

    Der Begriff Burnout ist in aller Munde. Krankheitssymptome als Folge von Arbeitsbelastungen werden in der Arbeitswelt schon seit Längerem beschrieben: fehlende Kreativität, Erschöpfung, Gereiztheit, Konzentrationsstörungen, andauernde Überforderungsgefühle, Schlafstörungen, Depression und körperliche Schmerzen.

  • 27.11.2012

    Gesundheitsförderung und Prävention beim Arbeitnehmer – eine Aufgabe des Arbeitgebers?

    (Geschäftsführer Magazin)

    Lieber gesund bleiben, anstatt krank zu werden. Klar. Doch was braucht es dafür? Kann und soll der Arbeitgeber dazu beitragen, und wie? Bei der Prävention liegt vieles am Individuum.

  • 16.11.2012

    Erlebnisreicher Zukunftstag im Schützen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Zwölf Kinder nahmen am "Nationalen Zukunftstag 2012" im Hotel Schützen teil.

  • 12.11.2012

    Burnout in der modernen Arbeitswelt

    (Tachles)

    Samuel Rom, CEO der Klinik Schützen Rheinfelden, über Stress am Arbeitsplatz und die Vorzeichen eines Burnout.

  • 30.10.2012

    Burnout: Wie weiter?

    (SpatzZeitung )

    Die Klinik Schützen ist die führende Privatklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie und gleichzeitig Hotel. Dr. med. Hanspeter Flury erzählt zum Burnout Syndrom.

  • 25.10.2012

    Für Gesunde und Kranke

    (hotel revue)

    Hotelgast oder Patient? In den Hotels Eden und Schützen in Rheinfelden ist das auf den ersten Blick nicht klar. Mit Absicht.Und mit Erfolg. Zeitungsartikel über Martin Sonderegger

  • 19.10.2012

    Rheinfelden sendet

    (Aargauer Zeitung)

    Die Vorträge zum Witrschaftsforum die "Erfolgssignale" fanden im Schützen Kulturkeller statt.

  • 19.10.2012

    Wirtschaftsforum als Ideenbörse für Firmen

    (Aargauer Zeitung)

    Am interregionalen Wirtschaftsforum "Erfolgssignalen" lauschen die Teilnehmer interessiert den Vorträgen im Schützen Kulturkeller.

  • 13.10.2012

    Ein Jahr Menschenkenntnis für alle Manager!

    (NZZ)

    Interview von Samuel Rom

  • 09.10.2012

    Erstes Symposium von Rheinfelden medical

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Kürzlich führte «Rheinfelden medical» zum ersten Mal eine interdisziplinäre Fortbildung durch.

  • 22.09.2012

    Was die Schweizer Unternehmen innovativ macht

    (Aargauer Zeitung)

  • 21.09.2012

    Was macht Schweizer Unternehmen innovativ?

    (Neue Fricktaler Zeitung)

  • 29.08.2012

    Auch die Seele ist betroffen und braucht Hilfe

    (Tagesanzeiger - Sonderveröffentlichung)

    Eine Krebskrankheit trifft einen Menschen immer unvermittelt. „Vom Tag der Diagnose an war alles anders…“ sagen Betroffene.

  • 20.07.2012

    Burnout: wie weiter?

    (SpatzZeitung)

    Die Klinik Schützen in Rheinfelden ist die führende Privatklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie in der Schweiz und gleichzeitig Hotel.

  • 05.06.2012

    Feuerwehr evakuiert Hotel Schützen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

  • 05.06.2012

    Brandbekämpfung und Evakuation von Hotel und Klinik

    (Aargauer Zeitung)

  • 26.03.2012

    Fachtagung Psychoonkologie

    (Schweizer Krebsbulletin)

    Die Tagung Psychoonkologie wird im Januar 2012 bereits zum dritten Mal in der Klinik Schützen Rheinfelden durchgeführt.

  • 05.03.2012

    Im Hotel Schützen kommt die Küchentechnik meist aus Sursee

    (Gourmetworld )

    Das Hotel Schützen Rheinfelden ist Hotelklinik und Klinikhotel zugleich. Aber nicht nur das: Es ist auch ein Business-, Ferien- und Seminarhotel, und sein Restaurant mit der grossen baumbestandenen Gartenterrasse und dem Kultur Keller ist auch ein geselliger, gesellschaftlicher und kultureller Treffpunkt der Kur- und Bäderstadt am Rhein. Jetzt hat das Hotel Schützen auch eine brandneue und effiziente Hotelküche.

  • 20.02.2012

    Sonderveröffentlichung - Leben mit Krebs

    (Reflex Verlag)

    Eine Krebserkrankung trifft einen Menschen immer unvermittelt.

  • 20.02.2012

    Depressive Episoden und Burnout in der Praxis

    (Medical Tribune)

    RHEINFELDEN – Zunehmend mehr Menschen erkranken an einer Depression. Oder es kommt aufgrund nicht mehr zu erfüllender Ansprüche von Seiten der Familie und des Berufs zu einem Burnout. Mit der Verordnung von Antidepressiva ist es häufig nicht getan. Die Patienten brauchen mehr. Aber was genau? Medical Tribune sprach mit Dr. Hanspeter Flury, Facharzt FMH für Psychiatrie und Psychotherapie, Chefarzt und Ärztlicher Direktor, Klinik Schützen Rheinfelden.

  • 20.02.2012

    Wenn man bei Kindern oder Eltern eine unheilbare Krankheit diagnostiziert

    (Medical Tribune)

    RHEINFELDEN AG– Wenn ein Kind an einer unheilbaren Erkrankung leidet, oder wenn ein Elternteil von einer schweren Erkrankung betroffen ist und mit einem tödlichen Verlauf gerechnet werden muss, droht oft das Gespräch zu verstummen. Auch Ärzten fällt es nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. Anlässlich der Tagung Psychoonkologie in der Klinik Schützen Rheinfelden setzte sich Professor Dr. Alain di Gallo, Chefarzt, Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst, Basel-Landschaft, mit der Thematik auseinander.

  • 16.02.2012

    Sonderveröffentlichung Depression und Burnout

    (Mediaplanet)

    Stehen Angehörige von depressiven Menschen in der Pflicht, die Krankheit zu erkennen?

  • 16.01.2012

    Public Private Partnership - Im Spitalwesen wird ausgebaut

    (Aargauer Wirtschaft)

    Am 1. Januar dieses Jahres beginnt im Schweizer Gesundheitswesen, und so auch im Kanton Aargau, in Bezug auf die Spitalleistungen eine neue Zeitrechnung.

2011
  • 10.12.2011

    Usé à petit feu, Comment le stress mène au burn-out

    (Vista Dossier)

    Neu auch in Französisch!

  • 07.12.2011

    Schützen spannt Bogen von Alt zu Neu

    (Badische Zeitung)

    In einer rund fünfmonatigen Umbauphase wurden Küche und Restaurant komplett renoviert.

  • 06.12.2011

    «Ich rede gerne mit Menschen»

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Der Psychologe Jürg Waldmeier hat geholfen, die Klinik Schützen in Rheinfelden aufzubauen. Daneben engagiert sich der Magdener für die Gemeinde und die Kirche.

  • 01.12.2011

    Sonderveröffentlichung Depression und Burnout

    (Mediaplanet)

    Stehen Angehörige von depressiven Menschen in der Pflicht, die Krankheit zu erkennen?

  • 29.11.2011

    Gäste des Klinikhotels Schützen speisen in hellen Räumen

    (Basler Zeitung)

    Gaststube und Fassade wurden für über vier Millionen Franken saniert.

  • 02.11.2011

    TRION

    (Aargauer Zeitung)

    Psychiatrie Mit einem Zeugnis vom «Seelendoktor» der Arbeit fernzubleiben, mag immer noch etwas suspekt wirken. An einer Tagung in Aarau sollte geklärt werden, warum das falsch ist und dass Wirtschaft und Psychiatrie Partner sein sollten.

  • 24.06.2011

    Der Hoteldirektor ist für Gäste und Patienten da

    (NFZ, Neue Fricktaler Zeitung)

    Er ist in Hotels aufgewachsen und den Hotels treu geblieben: Martin Sonderegger arbeitet seit September 2010 als Direktor des «Schützen» und des «Eden im Park» in Rheinfelden. Die Kombination von Hotel und Klinik ist eine besondere Herausforderung.

  • 07.06.2011

    Die Handschrift des Chefs

    (Aagauer Zeitung)

    Ich liebe Kunst- und Ansichtskarten. Ich kaufe sie auf Reisen und sammle sie in grossen Schachteln.... Dr. Samuel Rom, CEO Schützen Rheinfelden AG

  • 29.04.2011

    Klinik Schützen Rheinfelden in den Reihen der SLH

    (Website www.slh.ch)

    Der 1999 ins Leben gerufene Verein „Swiss Leading Hospitals (SLH)“ ist der Zusammenschluss führender Schweizer Privatkliniken in den Bereichen Akutversorgung, Rehabilitation und Psychiatrie. Auf der gleichen Grundlage wurde 2010 mit der Marke „Swiss Leading Medical Centers (SLMC)“ ein weiteres Qualitätslabel entwickelt, das Tageskliniken und medizinische Zentren umfasst...

  • 01.04.2011

    Depression eines Mitarbeitenden - Möglichkeiten von Arbeitgebern

    (Geschäftsführer)

    Depressive Arbeitnehmer sind nicht in der Lage, eine volle Arbeitsleistung zu erbringen. Depressionen lassen sich erfolgreich behandeln. Auch Arbeitgeber können und sollen eine aktive Rolle bei der Heilung übernehmen.

  • 28.03.2011

    Es gibt einen Weg aus dem Burnout

    (Regio aktiv)

    Ständiger Druck am Arbeitsplatz, hoher Leistungseinsatz und trotzdem kaum Erfolgserlebnisse, Angst vor Jobverlust, immer weniger Kontakt zur Familie und Freunden: Das sind Umstände, die viele Arbeitstätige kennen - und die zu Burnout führen können... Dr. med. Hanspeter Flury

  • 15.02.2011

    Wie geht man mit Verlusten im täglichen Leben um?

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Beim "Verlieren" kann man manchmal sogar etwas Neues gewinnen. Dies zeigte Dr. Andreas Schmid in Stein bei seinem Vortrag zum Thema Auseinandersetzung mit Verlusten im täglichen Leben.

  • 11.01.2011

    Burnout – Erscheinungsbild und Behandlung

    (Media Planet)

    Frustrierende Erlebnisse oder ungenügende Wertschätzung können zu physischen und psychischen Leistungsschwächen führen. Betroffene verlieren die Lust an ihrer einst geliebten Arbeit, fühlen sich den Anforderungen nicht mehr gewachsen.

  • 06.01.2011

    Fühlen Sie sich ausgebrannt? Leiden Sie an Burnout?

    (Media Planet)

    Haben Sie immer weniger Energie? Können Sie sich nur mit Willenskraft motivieren und kaum mehr erhohlen? Fehlt es Ihnen an Tatkraft, Kreativität und Freude? Legen Sie einen Halt ein!

2010
  • 22.12.2010

    Mehr Raum für die Seele

    (Regio aktiv)

    Seelische Krankheiten sind häufig; Beispielsweise erleiden 25 Prozent der Bevölkerung im Laufe des Lebens eine Depression. Leider gelten psychische Probleme und psychische Erkrankungen auch heute nocht oft als Schwäche...

  • 29.11.2010

    Gaste des Klinikhotels Schützen speisen in hellen Räumen

    (Basler Zeitung)

    Gaststuben und Fassade für über vier Millionen Franken saniert.

  • 26.11.2010

    Ein Tabu brechen und handeln

    (Geschäftsführer)

    Das Thema Burnout wird gerne unter den Tisch gekehrt, geschweige denn darüber gesprochen. Dabei müssten Arbeitgeber Interesse an psychisch stabilen Angestellten haben... Dr. med. Hanspeter Flury

  • 23.11.2010

    Artikel von Dr. med. Hanspeter Flury

    (Abhängigkeiten)

    Psychische Krankheiten und Belastungen waren lange tabuisiert, weil sie individuelles Versagen oder Schuld implizierten. Derartige Tabus verhindern, dass Behandlungen früh und effizient einsetzen, was prognostisch entscheidend ist. Antistigmatisierende Vorgehensweisen sind daher für frühe und effektive Behandlungen psychischer Krankheiten entscheidend...

  • 23.11.2010

    Die unsichtbaren Narben

    (Diagnose Krebs)

    Wird die seelische Erschütterung durch eine Krebsdiagnose ausreichend beachtet? Während früher psychologische Probleme bei Krebspatienten weitgehend vernachlässigt wurden, hat dieser Aspekt in den letzten zehn bis 15 Jahren an Bedeutung gewonnen...

  • 23.11.2010

    Klinik Schützen auf neuen Pfaden

    (Aargauer Zeitung)

    Patientinnen und Patienten der Klinik Schützen mit psychosomatischen Erkrankungen spüten auf einem achtsamen Gang durch die Landschaft auf der Suche nach Haftung und Verbundenheit der Entstehung des Universums nach: ein gemeinsames Projekt mit dem Jurapark Aargau...

  • 17.11.2010

    Auf neuen Pfaden

    (Bezirksanzeiger)

    Patientinnen und Patienten der Klinik Schützen in Rheinfelden mit psychosomatischen Erkrankungen spüren auf einem achtsamen Gang durch die Landschaft auf der Suche nach Haftung und Verbundenheit der Entstehung des Universums nach. Ein gemeinsames Projekt der Klinik Schützen und des Jurapark Aargau.

  • 08.11.2010

    Gesundheitsbranche im Fricktal - Herausforderungen und Perspektiven

    (FDP Bezirk Rheinfelden)

    Beim traditionellen Wirtschaftstreffen der FDP Bezirk Rheinfelden wurde das Gesundheitswesen aus wirtschaftlicher Perspektive näher beleuchtet. Vor lauter Ärger über die jährlich steigenden Krankenkassenprämien geht bisweilen vergessen, dass unser Gesundheitswesen eine hohe Wertschöpfung erbringt, interessante Arbeitsplätze bietet und wertvolle medizinische Fortschritte erzielt. Trotzdem muss in Zukunft eine bessere Abstimmung unserer Leistungsansprüche mit unserer Zahlungsbereitschaft stattfinden.

  • 08.11.2010

    Wirtschaftstreffen

    (Aargauer Zeitung)

    Robert Rhiner und Samuel Rom haben im Schützenkeller vor einem stattlichen Publikum die Schatten- und Sonnenseiten des Gesundheitswesen aufgezeigt...

  • 05.11.2010

    Männliche Sexualität jenseits des 40. Lebensjahrs

    (Medical Tribune)

    Dass Männer von Vorsorge-Untersuchungen nicht besonders viel halten, ist eine Binsenweisheit. Man(n) ist nicht krank. So dauert es auch zwei Jahre, bis Männer mit erektiler Dysfunktion den Arzt aufsuchen. Dabei wäre das im Hinblick auf die häufige Komorbidität äusserst sinnvoll, erklärte Professor Dr. Thomas Gasser, Chefarzt, Urologie, Kantonsspital Liestal, bei einer Sexualmedizinischen Fortbildung der Klinik Schützen.

  • 03.11.2010

    Grosses Interesse an Burnout-Vortrag

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Herbstaktion des Gesundheitsforums Rheinfelden zum Thema «Verstimmung, Burnout oder Depression - wie erhalte ich mein psychisches Gleichgewicht?»

  • 14.10.2010

    Interview mit Dr. med. Hanspeter Flury

    (Handelszeitung)

    «Vorallem Männer, die stark belastet wurden, sind Burnout-gefährdet.»

  • 09.08.2010

    Kompetent, wohltuend, erfolgreich

    (Geschäftsführer)

    Individuelle Behandlung durch hoch qualifizierte Ärzte, Psychologen und Psychotherapeuten in einer gepflegten Atmosphäre: Mit diesem einzigartigen Konzept hat die Klinik Schützen in Rheinfelden einen ausgezeichneten Ruf erworben.

  • 15.07.2010

    Kauf Hotel Schiff

    (BAZ)

    Die Schützen Immobilien AG hat das Hotel Schiff in Rheinfelden gekauft. Geplant ist eine gemischte Nutzung von Hotellerie und Klinik, analog zu den beiden bestehenden Hotels.

  • 15.07.2010

    Schützen kauft Hotel Schiff

    (Badische Zeitung)

    Traditionshaus in Rheinfelden/Schweiz kommt in neue Hände / Drei-Sterne -Hotel wird vom aktuellen Pächter weitergeführt.

  • 07.05.2010

    Rheinfelden medical ist Partner des Gesundheitsforums

    (Neue Fricktaler Zeitung)

  • 06.05.2010

    Go for 5

    (www.fricktal24.ch)

  • 29.03.2010

    Aargauer Psychiatrie vernetzt sich

    (Medienmitteilung)

    Die Aargauer Psychiatrie rückt näher zusammen für mehr Behandlungsqualität: Vier Aargauer Institutionen stellen ihre bisherige Zusammenarbeit auf ein festes Fundament und haben dafür die Interessengemeinschaft TRION gegründet.

  • 01.03.2010

    Rheinfelden: 4 Gesundheitsbetriebe kooperieren

    (Medienmitteilung)

    'Rheinfelden medical' - mit der neuen Dachmarke wollen sich vier Institutionen besser vermarkten.

  • 01.03.2010

    Gemeinsam stark

    (Regio Magazin)

    Zusammenkunft ist ein Anfang, Zusammenhalt ist ein Fortschritt, Zusammenarbeit ist der Erfolg hat einst Henry Ford gesagt. und damit ins Schwarze getroffen...

  • 22.02.2010

    «Es ist nie im Leben möglich, alles zu haben!»

    (Blickpunkt KMU)

    Double Career Couples - der Begriff bedeutet weit mehr als Doppelverdiener-Haushalt. Paare, in denen beide Seiten eine Karriere im höheren Management anstreben, stehen vor völlig anderen Herausforderungen... die letztendlich auch ihre Arbeitgeber betreffen. Dr. med Hanspeter Flury wird zu diesem Thema gemeinsam mit Erika Toman am 4. Juni einen Vortrag am Swiss Economic Health Forum in Flims halten. Einen Vorgeschmack erhalten Sie im Video-Interview. Das vollständige Gespräch sowie weitere Details zum Swiss Economic Haelth Forum finden Sie in der Februar-Ausgabe Blickpunkt:KMU.

  • 02.02.2010

    Kooperation in Rheinfelden

    (Baslerstab)

  • 28.01.2010

    Gesundheitsbetriebe spannen zusammen

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Vier grossen Rheinfelder Gesundheitsbetriebe lancieren die Marketingplattform <>. Damit soll Rheinfelden als Standort im Gesundheitswesen schweizweit bekannter werden.

  • 28.01.2010

    "Rheinfelden medical" Vier Gesundheitsbetriebe schaffen eine Marketingplattform

    (Bezirksanzeiger)

    Die Schaffung der gemeinsamen Marketingplattform <> hat das Ziel, die medizinischen Fachkompetenzen von Rheinfelden in Zukunft schweizweit gemeinsam zu vermarkten. Die vier bedeutenden Gesundheitsbetriebe am Standort Rheinfelden, Gesundheitszentrum Fricktal, Reha Rheinfelden, Schützen Rheinfelden AG (Klinik Schützen Rheinfelden) sowie Kurzentrum Rheinfelden Holding AG (Privatklinik Salina, Physio-In), haben sich in dieser Hinsicht zusammengetan und eine Marketingplattform gegründet

  • 27.01.2010

    Viererklub mit medizinischer Kompetenz

    (AZ Fricktal)

    An der medizinischen nud therapeutischen Kompetenz von vier Gesundheitsbetrieben in der Zähringerstadt gibt es keinen Zweifel. Nun spannen sie zusammen, um unter 'Rheinfelden medical' gemeinsam Marketingaktivitäten zu entwickeln.

  • 27.01.2010

    Vier Gesundheitszentren präsentieren ihre 'geballte Kraft'

    (AZ Fricktal)

    Die Rheinfelden Gesundheitszentren haben eine klare Marketingsstrategie vor Augen: Sie treten gemeinsam auf, um ihre medizinische Fachkompetenz in der Schweiz bekannt zu machen.

2009
  • 05.11.2009

    Rheinfelden: Wo selbst ein Geissbock Geschichte schrieb

    (1A! Aargau)

    Diese Fülle! Wer immer eine Exkursion nach Rheinfelden AG unternimmt, sich ebenfso für die Geschichte wie für die Gegenwart interessiert und die Augen offen hält, wird überwältigt, besonders von der Altstadt als älteste Zähringerstadt der Schweiz...

  • 04.11.2009

    Das Wort Burnout hilft, über Belastungen zu reden

    (Bildungschweiz)

    Gesundheitliche Störungen, die hauptsächlich aus dem Arbeitsumfeld herrühren, haben einen Namen - Burnout. Dies ermöglicht es Betroffenen, offener und mit weniger Scham über ihre Probleme zu reden. Dies ist entscheidend für eine frühzeitige Diagnose und Behandlung, wie Hanspeter Flury, Chefarzt und ärztlicher Leiter der Klinik Schützen in Rheinfelden, im Interview erklärt.

  • 16.10.2009

    Ich bin ein Freund von Irritationen

    (Neue Aargauer Zeitung, S. 5)

    Samuel Rom hat die Schützen Rheinfelden AG in den letzten Jahren stark migeprägt. Seit 25 Jahren gehört er dem Unternehmen an, seit 2000 ist er CEO.

  • 03.09.2009

    Plötzlich ging gar nichts mehr

    (Basler Zeitung)

    Die Wirtschaftskrise drückt auf die Gesundheit. Immer mehr Burn-out- Kranke gehen für eine Behandlung in die Fachklinik Schützen. Ein Betroffener erzählt.

  • 02.07.2009

    Schützen kann aufgeteilt werden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Aktionäre der Schützen Rheinfelden AG haben einer Aufspaltung des Unternehmens in eine Betriebs- und eine Immobilienfirma zugestimmt.

  • 02.07.2009

    Neue Firmenstruktur fürs Management

    (Aargauer Zeitung - AZ Fricktal)

    Aus der Schützen Rheinfelden AG entstehen zwei eigenständige Firmen, die aber weiterhin eng verflochten bleiben. Das erfahrene Management macht weiter. VR-Präsidentin Christina von Passavant wertete dies als Garantie für Kontinuität.

  • 30.06.2009

    Stationäre Therapie bei Burn-out

    (Persorama )

    Burn-out ist ein seelischer und körperlicher Eschöpfungszustand mit Krankheitswert. Bei einem Burn-out sind die «Batterien leer»...

  • 30.04.2009

    Die Premiere war ein Grosserfolg

    (Gesundheit Sprechstunde)

    Grossandrang beim ersten Publikumskongress Herz/Kreislauf: Rund 2000 Besucher verfolgten die Expertenvorträge im Schweizer Paraplegikerzentrum (SPZ) Nottwil mit regem Interesse.

  • 28.04.2009

    Die Schützen Rheinfelden AG soll aufgeteilt werden

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die Schützen Rheinfelden AG steht vor grossen Veränderungen: Geschäftsleitung und Verwaltungsrat wollen das Unternehmen in eine Betriebs- und in eine Immobilien-Gesellschaft aufteilen.

  • 28.04.2009

    Es braucht jetzt eine Lösung

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Im Gespräch mit der NFZ erklärt Samuel Rom, CEO der Schützen Rheinfelden AG, warum das Unternehmen aufgeteilt werden soll.

  • 28.04.2009

    Schützen Rheinfelden AG auf Erfolgskurs

    (Aargauer Zeitung)

    Klinik und Hotellerie der Schützen Rheinfelden AG verbuchten im Geschäftsjahr 2008 einen stattlichen Gewinn.

  • 28.04.2009

    Schützen Rheinfelden geht getrennt vereint in die Zukunft

    (Fricktal24.ch)

    Entgegen dem ökonomischen Zeitgeist, der von Fusionen und Firmenübernahmen bestimmt ist, soll der Schützen Rheinfelden in eine Betriebs- und eine Immobilien-Gesellschaft aufgeteilt werden, um damit die Voraussetzungen für einen Generationenwechsel zu schaffen, wie Dr. Samuel Rom, CEO und Albi Wuhrmann, CFO an einer Medienorientierung bekannt gaben.

  • 27.04.2009

    Geschäftsbericht 2008

    (Schützen Rheinfelden AG)

  • 25.04.2009

    "Schützen" steht vor Veränderung

    (Basler Zeitung)

    Um die Nachfolge zu regeln soll die bestehende Aktiengesellschaft in eine Betriebsgesellschat und in eine Immobilien-Aktiengesellschaft aufgeteilt werden. Dies wird nötig, damit vier der sechs Hauptaktionäre abgelöst werden können.

  • 24.04.2009

    Verwaltungsrat beantragt Neustrukturierung der Trägerschaft

    (Schützen Rheinfelden AG)

  • 04.03.2009

    Bewältigung von Adipositas: Die Arzt-Patienten-Beziehung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor

    (PrimaryCare)

    Was wissen Ärztinnen und Ärzte über Adipositas? Viel und wenig zugleich. Das wurde offenkundig an der zehnten Fortbildungsveranstaltung der «Rheinfelder Tage» für Ärztinnen und Ärzte aus allen Fachbereichen, durchgeführt von der Schweizerischen Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin (SAPPM) und der Klinik Schützen Rheinfelden.

2008
  • 01.10.2008

    Die Klinik Schützen bietet Burnout-Patienten eine vielseitige Behandlung

    (Geschäftsführer)

    Burnout ist ein seelischer und körperlicher Erschöpfungszustand mit Krankheitswert, hervorgerufen durch eine grosse äussere Belastung des Betroffenen, meist in der Arbeitssituation. Ähnliche Symptome können beispielsweise bei einer Depression vorliegen. Medizinisch gesehen ist Burnout jedoch keine eigenständige Krankheit.

  • 29.09.2008

    Wenn Essen zur Sucht wird

    (Bieler Tagblatt)

    Mit Essattacken stopfen bulimiekranke Menschen ihre innere Leere – um meist alles wieder zu erbrechen: Tausende Menschen in der Schweiz, vor allem Frauen, sind gefangen in diesem Teufelskreis.

  • 02.07.2008

    Der Schützen ist gerettet

    (Basler Zeitung)

    Mit einer Aufteilung hat die Schützen Rheinfelden AG einen Verkauf von Teilen des Gesundheits- und Hotelunternehmens abwenden können.

  • 24.04.2008

    Interview mit unserem Chefarzt - Es gibt Auswüchse des wirtschaftlichen Denkens

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Hanspeter Flury ist Chefarzt der Klinik Schützen in Rheinfelden. Die Klinik organisiert heute und morgen die so genannten«Rheinfelder Tage» zum Thema Adipositas (Übergewicht).

  • 24.04.2008

    Tagung Es gibt immer mehr Patienten mit schwerem Übergewicht

    (Neue Fricktaler Zeitung)

    Die «Rheinfelder Tage» der Klinik Schützen beschäftigen sich heute und morgen mit dem Thema Übergewicht. Chefarzt Hanspeter Flury erklärt, wieso eine Psychotherapie für Betroffene hilfreich sein kann.

  • 07.03.2008

    Psychoonkologie: Am weiss gedeckten Tisch kam der Appetit zurück

    (Gesundheit Sprechstunde)

    Ein Bericht über eine Darmkrebs-Patientin und ein Interview mit Brigit Lang, leitende Psychologin der Klinik Schützen

2007